Sport

Abschied der Hertha-Legende Marcelinho von der Fußballbühne mit Gábor Király zwischen den Pfosten

Am Samstagnachmittag bekam Marcelinho ein Abschiedsspiel von der Fußballbühne im Olympiastadion Berlin, wo sich zahlreiche Ex-Mitspieler – unter anderem der ungarische Torwart Gábor Király – und zahlreiche brasilianische Freunde versammelten.

„Marcelos Hertha BSC“ gegen „Brazil&Friends“ (l-r) im Berliner Olympiastadion am 25. März 2017 (Foto: kiralygabor.eu)

„Es war ein sensationelles Gefühl, wieder vor Hertha Fans zu spielen“ – sagte Gábor Király, der zwischen 1997 und 2004 im Bundesliga 198-mal das Thor der Herthaner hütete. Marcelinho und Király beide spielten bei Herta BSC zwischen 2001 und 2004, es ist also kein Wunder, dass der ungarische Torwart, der in seiner Heimat Ungarn noch immer bei dem Erstligisten Haladás Szombathely aktiv ist und der bisher der älteste Spieler ist, der aktiv an einer EM-Endrunde teilnahm, zu Marcelinhos Abschiedsspiel eingeladen wurde.

Marcelinho und Gábor Király (l-r) (Foto: kiralygabor.eu)

Am Abend hat das mit zahlreichen Hochkarätern gespickte Team „Brazil&Friends“ gegen „Marcelos Hertha BSC“ gespielt. Die am Spiel teilnehmenden fast 50 Spieler haben gemeinsam zu Mittag gegessen, und viel miteinander gesprochen, das habe zur guten Stimmung beigetragen, schrieb Gábor Király auf seiner Webseite. Beide Teams wurden mit frenetischem Jubel begrüßt, und die Toren blieben auch nicht weg, obwohl Király zwischen den Pfosten mehrmals parierte.

„Brazil&Friends“ gewann die Gala mit 7:6. Marcelinho, der für beide Teams jeweils eine Halbzeit auflief, erzielte vier Tore, 3 für das Siegerteam, und 1 für Herthas Legenden-Team. Beim Abfiff war Marcelinho zu Tränen gerührt. Der ungarische Hertha BSC-Chefcoach und Macrelinhos Weggefährte, Pál Dárdai, verabschiedete sich in einer Videobotschaft mit anderen Weggefährten. In einer Ehrenrunde vor der Ostkurve verabschiedete sich dann Marcelinho endgültig.

via herthabsc.de, nemzetisport.hu; Foto: kiralygabor.eu