Panorama

Feierliche Verleihung der Wolfgang Kessler Agrarforschungspreise

Die Wolfgang Kessler Agrarforschungspreise wurden am 11. Oktober 2017 von der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft zum zwölften Mal an exzellente Nachwuchswissenschaftler verliehen.

Die Preisträgerinnen Lilla Dénes (l.) und Ibolya Ember (2.l.) mit dem Präsidenten der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft, Dr. Dr. h.c. Peter Spary (r.) (Foto: Tamás Szigeti – MTA)

Im Gebäude der prestigeträchtigen Ungarischen Akademie der Wissenschaften in Budapest wurde die Auszeichnung Lilla Dénes und Ibolya Ember, zwei jungen Naturwissenschaftlerinnen aus Ungarn für ihre Arbeit im Bereich der Agrar- und Ernährungswissenschaften überreicht. Die zwei exzellenten Forscherinnen wurden nach einem anspruchsvollen Bewerbungs- und Auswahlverfahren ausgewählt. Die agrarwissenschaftliche Abteilung der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, zu der die Deutsch-Ungarische Gesellschaft eine enge fachliche und freundschaftliche Beziehung unterhält, ist seit Jahren Schirmherr und Mitorganisator der Veranstaltung.

Der Wolfgang Kessler Forschungspreis der Deutsch-Ungarische Gesellschaft, der seit 2006 jährlich verliehen wird, ist eine Auszeichnung und finanzielle Förderung von jungen Agrar- und Ernährungswissenschaftlern. Die Ausbildung von Agrarexperten ist eine vorrangige Aufgabe, die Auszeichnung und finanzielle Förderung von jungen Agrar- und Ernährungswissenschaftlern ist eine bescheidene aber wichtige Investition in die Zukunft. Mit der Excellenzförderung leistet die Deutsch-Ungarische Gesellschaft einen Beitrag, um die Lebensgrundlage der Menschheit zu sichern.

via budapest.diplo.de, dug-dach.de; Foto: Tamás Szigeti – MTA