Kultur

Heute beginnt das Budapester Frühlingsfestival

Zahlreiche Stars, unter anderem John Malkovich, Gyenyisz Macujev und Daniele Gatti kann das Publikum ab dem 31. März 2017 im Rahmen des 37. Budapester Frühlingsfestivals treffen. Mehr als 150 Konzerte, Ausstellungen, Theater- und Tanzvorstellungen erwarten bis zum 23. April auf mehr als 40 Schauplätzen die Besucher.

Einer der wichtigsten Themen des Festivals ist das 150 Jahre Jubiläum des Österreichisch-Ungarischen Ausgleichs. Die Veranstaltung schließt sich auch dem Kodály Jahr an, das anlässlich des 50. Todesjubiläums des ungarischen Komponisten veranstaltet ist.

Die Krönungsmesse (Missa Coronationalis) von Franz Liszt wird von der Österreichisch-Ungarischen Haydn-Philharmonie und von dem Wiener Staatsopernchor vorgetragen. Eine Choreografie wird von Zoltán Zsufránszky mit dem Titel „Ausgleich 1867-2017“ für das Ungarische Nationale Tanzensemble geschaffen. Das Frühlingsfestival wird mit der Premiere des Singspiels Háry János von Zoltán Kodály beendet.  Das Staatliche Ungarische Folklore Ensemble trägt auch einen Kodály Stück vor.

Im Robert Capa Zentrum für zeitgenössische Fotografie wird eine Ausstellung über die Kunst von Vittorio Storaro, italienischer Kameramann eröffnet, in der Ungarischen Nationalgalerie wird eine Ausstellung über Georg Baselitz zu besuchen.

John Malkovich stellt mit Orgelbegleitung von Martin Haselböck den Stück „Just Call Me God“ einige Wochen nach der Weltpremiere auch in Budapest vor. Auf dem Budapester Frühlingsfestival werden Konzerte von Daniele Gatti, Gyenyisz Macujev, Ivo Pogorelich, Pumeza Matshikiza oder Komische Oper Berlin zu hören.

Das vollständige Programm des Budapester Frühlingsfestivals auf Englisch ist auf dieser Webseite zu finden.

via mti.hu, Foto: hellotrend.hu