Panorama

KAS Ungarn begrüßt 20. ungarischen Stipendiaten

Die traditionelle vorweihnachtliche Verleihung der KAS-Stipendienurkunden fand am 12. Dezember in den Räumlichkeiten des Auslandsbüros Ungarn der Konrad-Adenauer-Stiftung statt.

Frank Spengler, Leiter des Auslandsbüros Ungarn der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) erinnerte in seiner Eröffnungsrede daran, dass die Stiftung weltweit ein großes Stipendienprogramm betreibt und warb eindringlich für das KAS-Stipendium, das begabten jungen Menschen ein Master-Studium an der Deutschsprachigen Andrássy Universität Budapest (AUB) ermöglicht. 2017 wurde bereits der 20. Stipendiat aus Ungarn gefördert, betonte Spengler.

Csaba Hende, Vizepräsident der Ungarischen Nationalversammlung und Vorsitzender der Gesetzgebungsausschusses bezeichnete in seinem Grußwort die Andrássy Universität als einen Ort guter deutsch-ungarischer Beziehungen, zu deren Verbesserung die Konrad-Adenauer-Stiftung einen großen und wichtigen Beitrag leiste, nicht nur durch die Stipendien und die breit aufgestellte Zusammenarbeit mit der Universität, sondern auch durch die vielfältigen KAS-Aktivitäten in Ungarn im allgemeinen.

Volkmar Wenzel, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland dankte der Stiftung für ihren Beitrag zur Förderung der AUB. Er appellierte daran, dass möglichst viele junge Ungarn das Stipendienprogramm der KAS kennenlernen und sich dadurch motiviert zu einem Studium an der Andrássy Universität entschließen.

2017 wurden die KAS-Stipendienurkunden Réka Vitályos, Studentin des Studiengangs Mitteleuropäische Studien – Diplomatie sowie Ferenc Szabó, Student der Internationalen Beziehungen feierlich überreicht. Der dritte Stipendiat Dávid Erős konnte aus privaten Gründen nicht teilnehmen. Die neuen Stipendiaten konnten anschließend bei einem Empfang mit Altstipendiaten, Partnern und Freunden der Stiftung zusammentreffen und sich austauschen.

via kas.de; Fotos: kas.de