Kultur

Magda Szabó: Hinter der Tür – Österreichische Erstaufführung

Anlässlich des 100. Geburtstages der vielleicht bekanntesten ungarischen Schriftstellerin, Magda Szabó wird das auf Ihrem Roman basierende Theaterstück in Géza Bereményis Adaptation, „Hinter der Tür” (auf Ungarisch Az ajtó) zum allerersten Mal in deutscher Sprache, in Österreich aufgeführt.

Magda Szabó, sowie ihr Roman „Hinter der Tür” erfreuen sich großer Beliebtheit im deutschsprachigen Raum, in bestimmten Bundesländern Deutschlands ist das Buch sogar Pflichtlektüre. Die autobiografische Geschichte, durch die die Autorin auch Weltberühmtheit erlangte, wurde in 30 Sprachen übersetzt. Magda Szabó stellt eine der bedeutendsten Figuren der ungarischen Kulturgeschichte des 20. Jahrhunderts dar.

2017 ist Magda Szabó-Gedenkjahr. Das Collegium Hungaricum Wien und das Theater Brett gedenken gemeinsam des 100. Geburtstages der Schriftstellerin mit der Aufführung ihres wahrscheinlich bekanntesten Werkes. Neben der Premiere am 7. Dezember um 19:30 im Theater Brett Wien gibt es am 8. und 9. Dezember weitere „Hinter der Tür” Aufführungen.

Durch das Leben der geheimnisumwitterten, sich von der Welt isolierten Frau, Emerenz erscheint die Geschichte des 20. Jahrhunderts in Ungarn. Mehr als zwanzig Jahre hat Emerenz den Haushalt des Budapester Schriftstellerpaars versorgt. Ihre „Herrschaft“ hatte sie fest im Griff. Es gefiel ihr, wenn sie gebraucht wurde. Sie selbst aber blieb unnahbar. Zu der Schriftstellerin entwickelt sie aber allmählich eine fast innige Beziehung…

In der Produktion wird Emerenz von Tania Golden, die Schriftstellerin Anna von Susi Ramberger gespielt. In weiteren Rollen werden Maciej Salamon, Ivana Stojkovic, Andreas Wutte und Lisa Furtner zu sehen. Das Stück wurde von Sandra Rétháti und Hans-Henning Paetzke übersetzt.

via mti.hu, becs.balassiintezet.hu; Foto: deutsches-filminstitut.de