Wirtschaft

Millionenauftrag für Strabag in Ungarn

Der österreichische Baukonzern Strabag hat in Ungarn einen Straßenbauauftrag mit einem Volumen von 125 Mio. Euro erhalten. Die Firma wird einen 8,6 Kilometer langen Autobahnabschnitt in Westungarn errichten.

Für die ungarische staatliche Gesellschaft NIF Zrt. wird Strabag den ersten Abschnitt der Schnellstraße R76 von Zalaegerszeg bis zur Autobahn M7 inklusive Knotenpunkt Hollád bauen. Die 8,6 Kilometer lange Abschnitt beinhaltet auch mehrere Überführungen, u. a. eine Stahlbetonkonstruktion über den Fluss Zala sowie zwei Eisenbahnbrücken. Die Bauarbeiten werden vier Jahre dauern.

„Besonders herausfordernd bei diesem Projekt sind die Sumpf- und Moorgebiete entlang der geplanten Streckenführung, die aus weichen Schluff- und Tonschichten bestehen. Auf die entsprechende Vorbereitung des Untergrunds muss deshalb besonderes Augenmerk gelegt werden“, berichtete Thomas Birtel, Vorstandsvorsitzender der Strabag SE.

via ots.at, diepresse.com; Foto: bauforum24.biz