Aktuell

Orbán: „Wir wollen ein sicheres, bürgerliches, christliches und freies Europa”

„Wir wollen ein sicheres, bürgerliches, christliches und freies Europa”, sagte Ministerpräsident Viktor Orbán am 23. Oktober in seiner Festrede zur Nationalfeiertag Ungarns vor dem Museum „Haus des Terrors” in Budapest.

Teilnehmer an den Feierlichkeiten zur Nationalfeiertag Ungarns am 23. Oktober 2017 vor dem Museum „Haus des Terrors” in Budapest (Foto: Tamás Kovács – MTI)

Laut Orbán ist heute jede Wahl in Europa schicksalhaft. Es werde nun entschieden, ob die Völker Europas die politische Führung ihres nationalen Lebens von den europäischen Bürokraten zurücknehmen, erklärte der Ministerpräsident. Es werde jetzt entschieden, ob das alte, großartige Europa, was vor dem Multikulturalismus existiert habe, zurückerlangen werde.

Die EU und einige ihrer wichtigen Mitgliedsstaaten seien von einem „Spekulanten-Imperium“ in Geiselhaft genommen worden, sagte Orbán. Die mysteriöse Finanzmacht habe Europa „die jüngste Völkerwanderung, die Millionen Migranten, die Invasion der neuen Einwanderer beschert“. „Man hat diesen Plan geschmiedet, der aus Europa einen Mischkontinent machen will“, erläuterte der ungarische Ministerpräsident.

„Nur mehr noch wir leisten Widerstand“, meinte Orbán unter Hinweis auf die ost-mitteleuropäischen Länder Ungarn, Tschechien, die Slowakei und Polen. Da Ost-Mitteleuropa eine migrantfreie Zone sei, konzentriere sich der Kampf für die Zukunft Europas auf diese Region, erklärte er.

via mti.hu, handelsblatt.com; Foto: Tamás Kovács – MTI