Wirtschaft

Penny Market: Kampagne für Nachhaltigkeit

Mit der Abnahme von zweitklassigem Obst und Gemüse unterstützt der international tätige deutsche Lebensmittel-Discounter Penny Market die ungarischen Landwirte.

Als erste Discountkette Ungarns startete Penny Market am 21. März eine Kampagne für zweitklassige Ware. „Auch uns kann man mögen“ heißt es auf dem Plakat von Penny, mit dem man die Kunden zum Kauf von Gemüse, das nicht der genormten Form entspricht, animieren will. Ab April sind auch die krummen Waren in den Penny-Geschäften zum vergünstigten Preis erhältlich. Die Form bedeutet laut dem Unternehmen nämlich nicht, dass deren Qualität minderwertig sei, sie sind lediglich aufgrund ihres Äußeren günstiger. Die Kunden können zudem mit ihrem Kauf die heimischen Erzeuger unterstützen.

„Die ungarische Wirtschaft benötigt stabile Einnahmen, um sich entwickeln zu können. Daher haben wir uns dazu entschieden, auch das als „zweitklassig“ eingestufte, krumme Obst und Gemüse von den Landwirten abnehmen – als erste Discountkette Ungarns. Denn so unterstützen wir sie nicht nur im Sinne eines nachhaltigen Anbaus, sondern tragen auch zum Erhalt und zur Schaffung von Arbeitsplätzen in Ungarn bei“, betonte Jens-Thilo Krieger, Geschäftsführer der Penny Market Kft. Es sei natürlich auch weiterhin ein hervorgehobenes Ziel von Penny, besonders nährstoffreiches Obst und Gemüse für seine Kunden sicherzustellen, fügte er hinzu.

via ahkungarn.hu, penny.hu; Foto: penny.hu