Wirtschaft

RUAG Investition in Eger – neuer Produktionsstandort für Flugzeugstrukturen

Am 01. März 2017 wurde in einer gemeinsamen Pressekonferenz die Eröffnung einer neuen Anlage von RUAG Aerostructures in Eger angekündigt. Der neue Standort, der im Rahmen einer 2 Mrd. Forint (6 Mio. Euro) Investition eingerichtet wurde, wird in den kommenden Jahren über 180 Mitarbeitende in Eger beschäftigen.

Péter Szijjártó, der ungarische Außenminister, Urs Breitmeier, CEO von RUAG Konzern, und Alexander Toussaint, CEO RUAG Aerostructures haben die neue Anlage in Eger eingeweiht. Hier werden Baugruppen und Komponenten wie Seitenschalen, Sitzschienen und Rahmen für Notausgänge für das Airbus-A320-Programm und das Bombardier-CRJ-Programm hergestellt.

RUAG Aerostructures, die zu den hundert bedeutendsten Unternehmen der Rüstungsindustrie gehört, hat neben Emmen (Schweiz) und Oberpfaffenhofen (Deutschland) in Eger (Ungarn) seinen dritten Standort errichtet. Diese wichtige Investition wurde von der ungarischen Regierung mit 382 Mio. Forint gefördert, sagte der ungarische Außenminister, Péter Szijjáró. Laut Urs Breitmeier CEO, RUAG Konzern, wird diese Investition und der Standort Eger die Wettbewerbsfähigkeit von RUAG Aerostructures weiter verbessern. RUAG Aerostructures will in der Zukunft in Ungarn weiterhin investieren und Maßnahmen zur Produktionssteigerung ergreifen, fügte er hinzu.

Es gibt eine weitere Investition der RUAG mit der Division Ammotec am Standort in Ungarn, nämlich in Sirok, wo moderne Waffensysteme (Lang- und Kurzwaffen) für den Jagd- und Schießsport, sowie für Behörden/ Law Enforcement im Fokus stehen. Róbert Ésik, Präsident der Nationalen Investitionsagentur (HIPA), sprach darüber, dass in Ungarn 991 schweizerische Unternehmen tätig sind, die ca. 27.000 Mitarbeiter beschäftigen. Die Schweiz ist damit der elftgrößte Investor im Land.

via ruag.com, budapester.de, Foto: Péter Komka – MTI