Sport

Storck und Möller beim Internationalen Trainer-Kongress

Der Trainer der ungarischen Nationalmannschaft Bernd Storck und sein Co-Trainer Andreas Möller nehmen zusammen mit deutschen Fußballtrainern mit A-Lizenz und Fußball-Lehrer-Lizenz sowie mit Kollegen aus Europa und Übersee an der zentralen Fortbildung des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) vom 24. bis 26. Juli 2017 in der Ruhrmetropole Bochum teil.

Der Internationale Trainer-Kongress (ITK) findet einmal jährlich statt, dieses Jahr zum zweiten Mal nach 2011 in Bochum, teilte der Ungarische Fußballverband (MLSZ) auf seiner Webseite mit. Im Mittelpunkt des diesjährigen Kongresses stehen Vorträge, Workshops und Praxisdemonstrationen zum zielgerichteten Angriffsspiel als Schlüssel zum Erfolg.

Das Programm begann am Montag mit der Eröffnungsrede von Lutz Hangartner, Präsident des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL). Für die Trainer-Elite wurde mit herausragenden Referenten – wie Frank Wormuth, Leiter der Fußballlehrerausbildung an der Hennes-Weisweiler-Akademie des Deutschen Fußball-Bundes und Trainer der U 20-Nationalmannschaft; Ralf Rangnick Sportdirektor bei RB Leipzig und Horst Hrubesch, Sportdirektor des DFB – eine interessante und äußerst informative Fortbildungsveranstaltung zusammengestellt.

Zu den ITK-Höhepunkten zählt die prominent besetzte Podiumsdiskussion zum Abschluss der dreitägigen Fortbildungsveranstaltung. Dieses Jahr nimmt diese Podiumsdiskussion eine ganz bedeutende Rolle ein, da in ihrem Verlauf der vom BDFL angestoßene Dialog zwischen den Profitrainern und den Bundesliga-Schiedsrichtern fortgeführt wird.

Der ITK ist für Bernd Storck nicht das erste Fortbildungsprogramm im Sommer. Ende Juni nahm er auch in Istanbul an einer einwöchigen FIFA-Konferenz teil.

via mti.hu, dfb.de; Foto: nemzetisport.hu