news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

2,2 Milliarden Forint für Sturmschäden

MTI - Ungarn Heute 2020.02.19.

Die ungarischen Versicherer haben fast 2,2 Milliarden Forint an Schadensfällen von Hausbesitzern genehmigt, deren Eigentum durch die jüngsten Stürme beschädigt wurde – bestätigte der Ungarische Versicherungsverband (MABISZ).

Die Versicherungsnehmer haben mehr als 32.000 Schadenersatzforderungen aus den Stürmen vom Februar eingereicht. Die MABISZ-Mitglieder erwarten weitere 750 Millionen Forint für Ansprüche von Firmen- und institutionellen Versicherungsnehmern.

Sturmtief Ciara erreichte Ungarn am 10. Februar. Dächer, Bäume und Schornsteine wurden durch den Zyklon beschädigt und es kam zu Verkehrsstörungen im Zug- und Luftverkehr. Der stärkste Windstoß wurde in Kékestető gemessen, wo Ciara mit 111 Stundenkilometern stürmte.

Sturmtief Ciara zieht durch Ungarn

Auch Anfang Februar erreichte der stürmische Wind eine Rekordgeschwindigkeit. Auf dem János-Hügel in Budapest wurden 124 km / h gemessen.

(Beitragsbild: MTI – Tibor Rosta)