news letter

Wöchentliche Newsletter

71-jährige Französin im Schuppen gefangen

Zsófia Nagy-Vargha 2021.02.05.

Die Staatsanwaltschaft in Siófok hat einen 42-jährigen Mann und eine 41-jährige Frau angeklagt, die eine ältere Frau anderthalb Jahre lang in der Nähe von Siófok in einem Schweinestall eingesperrt hatten. Der Mann war vorher zu Zwangsarbeit verurteilt worden.

Vor Jahren hatte sich das vorbestrafte Ehepaar das Vertrauen der 71-jährigen Französin erschlichen, die im Laufe der Zeit auch emotional an sie gebunden wurde, und sie als ihre Familie betrachtete. Sie zogen in die Wohnung der Frau ein und brachten sie irgendwann dazu, die Wohnung seinem noch minderjährigen Kind zu vermachen. Kurz danach ließ das Ehepaar sie in einen Schweinestall wohnen, den sie nur noch zu Spaziergängen unter Aufsicht verlassen durfte.

Die Französin hielt ihre Situation für hoffnungslos, versuchte aber nicht zu fliehen. Doch als die Täter weg waren, versuchte sie wiederholt, auf deutsch um Hilfe zu bitten, aber aufgrund der unbewohnten Gegend hörte es niemand. Erst als Nachbarn in Siófok die Abwesenheit der Frau auffiel, begann die Polizei mit eine Fahndung.

Die Staatsanwaltschaft schlägt dem Gericht vor, das Ehepaar zu 4 Jahren und 6 Monaten Gefängnis zu verurteilen.

(Via: Budapester Zeitung, 24.hu, Bild: Magyarország Ügyészsége)