news letter

Wöchentliche Newsletter

80% der registrierten Beschäftigten im Gesundheitswesen geimpft

MTI - Ungarn Heute 2021.01.25.

Volle 80 Prozent der Beschäftigten im Gesundheitswesen, die sich für den Coronavirus-Impfstoff registriert hatten, haben bereits ihre erste Impfung erhalten, und 8.000 wurden vollständig geimpft, sagte die Landeschefärztin am Sonntag.

Auch in vielen Sozialeinrichtungen habe die Impfung begonnen, sagte Cecília Müller gegenüber den öffentlichen Medien.

Obwohl die Regierung die Europäische Union wiederholt für ihr „skandalös langsames Impfstoffkaufverfahren“ kritisiert hat, war der Impfprozess in Ungarn ebenfalls nicht schnell vorangegangen.

Die kürzlich beschafften Impfstoffe werden an Senioren gegeben, vor allem an Personen über 89 Jahre. Sie werden die Impfungen in ihren Häusern erhalten, so Müller.

Außenminister: Impfen ist ein nationales Interesse
Außenminister: Impfen ist ein nationales Interesse

Die Beschleunigung der Coronavirus-Impfung liegt im nationalen Interesse Ungarns, sagte Außenminister Péter Szijjártó am Sonntagmorgen gegenüber dem öffentlich-rechtlichen Sender Kossuth Rádió. Die Akkreditierung von Impfstoffen fällt eher in den Zuständigkeitsbereich von Experten der ungarischen Arzneimittelbehörde als von Politikern oder Parteien, sagte Szijjártó. Derzeit sterben in Ungarn täglich fast 100 Menschen infolge der COVID-19 Infektion, während […]Continue reading

Inzwischen haben ungarische Wissenschaftler erfolgreich Zellen der „UK-Variante“ des Coronavirus vermehrt, einer sich schnell ausbreitenden Mutation, die Ende letzten Jahres erstmals im Vereinigten Königreich registriert wurde. Dies sei ein äußerst wichtiger Schritt in der häuslichen Entwicklung eines Impfstoffs. Ungarn will einen Impfstoff herstellen, der gegen alle Variationen wirksam ist, sagte die Landeschefärztin.

(Via: MTI, Beitragsbild: Attila Balázs)