news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

85 Mitarbeiter des Gesundheitswesens mit dem Virus infiziert

Dániel András Vargha 2020.04.04.

Ungarn hat die massive Zunahme neuartiger Coronavirus-Infektionen vermieden, was zum großen Teil auf die wirksamen und rechtzeitigen Maßnahmen zurückzuführen ist, sagte Cecília Müller, Landeschefärztin, auf der täglichen Pressekonferenz des Operativstabes am Samstag.

Ungarns vorbeugende Maßnahmen gegen das Virus haben sich auch im internationalen Vergleich bewährt, sagte Müller auf einer Online-Pressekonferenz nach einer Sitzung des Operativstabes, in der die Reaktion auf die Epidemie koordiniert wurde. Gleichzeitig fügte sie hinzu, dass das Land „am Rande von Masseninfektionen“ stehe.

Müller bemerkte, dass die ersten beiden bestätigten COVID-19-Fälle im Lande heute genau vor einem Monat registriert wurden, als zwei iranische Universitätsstudenten positiv auf das Virus getestet wurden.

Ungarn hat bisher 678 bestätigte Fälle gemeldet, sagte sie. In den letzten 24 Stunden gab es sechs neue Todesfälle, allesamt Patienten mit chronischen Krankheiten. Fünf von ihnen waren ungefähr 80 Jahre alt und einer war 54 Jahre alt, fügte Müller hinzu.

Anfang dieser Woche bestätigte die Landeschefärztin, dass „medizinische Mitarbeiter“ mit Coronavirus infiziert oder in Quarantäne sind. Auf seiner wöchentlichen Pressekonferenz sagte der Kanzleramtsminister, Gergely Gulyás, dass bisher

85 Beschäftigte im Gesundheitswesen mit dem Virus infiziert sind

Müller forderte die Öffentlichkeit auf, die Ausgangsbeschränkungen trotz des Eintreffens des wärmeren Wetters weiterhin einzuhalten.

In Bezug auf neue Reaktionsmaßnahmen sagte sie, dass die sozialen Einrichtungen wie Pflegeheime vollständig gesperrt wurden. Auf eine Frage antwortete Müller, dass das Regierungsbüro eine Untersuchung des Falles eines Pflegeheims angeordnet habe, in dem fünf Personen mit SARS-CoV-2 infiziert bestätigt wurden.

Die Bewohner des Hauses wurden in ihren Zimmern unter Quarantäne gestellt und das Gebäude wurde desinfiziert. Bewohner, die Symptome von COVID-19 zeigten, wurden ins Krankenhaus eingeliefert, und die Behörden nahmen 200 Proben, um das Virus in der Wohnung einzudämmen, fügte sie hinzu.

Als Antwort auf eine andere Frage sagte sie, dass die Testkapazitäten erweitert und neue Gesundheitspersonal geschult werden, um sicherzustellen, dass das Gesundheitssystem auf die Masseninfektionen bereitgestellt wird. Müller warnte jedoch, dass nicht alle Arten von Coronavirus-Tests garantiert zuverlässig sind.

Tibor Lakatos, Leiter der vom Vorstand eingerichteten Notrufzentrale, erklärte auf derselben Pressekonferenz, dass am Samstag sieben Flugzeuge Schutzausrüstung nach Ungarn liefern sollen.

Schutzausrüstung wird ständig entladen und an Lagereinrichtungen geliefert, sagte er und fügte hinzu, dass ein militärisches Frachtflugzeug AN-124 mit zusätzlicher Ausrüstung ebenfalls aus China ankommen würde.

Der Operativstab lieferte am Freitag Schutzausrüstung für rund 50 Krankenhäuser und für die Polizei, sagte Lakatos und fügte hinzu, dass weitere Vorräte unterwegs seien.

Lakatos teilte auf der Online-Pressekonferenz mit, dass die Behörden bisher in über 12.000 Fällen die Quarantäne zu Hause angeordnet haben. Insgesamt wurden 224 Personen wegen Verstoßes gegen die Ausgangsbeschränkung bestraft und 1.849 Personen verwarnt. Er fügte hinzu, dass die Behörden gegen 317 Personen wegen Vergehen Anklage erhoben hätten.

(Via: mti.hu, Beitragsbild: MTI – Zsolt Szigetváry)