Wöchentliche Newsletter

Budapester Sozialisten sowohl für Leichtathletik-WM als auch für Studentenstadt

Zsófia Nagy-Vargha 2021.09.02.

Die sozialdemokratischen Abgeordneten in der Budapester Stadtverordnetenversammlung unterstützen die Pläne sowohl für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften, die 2023 in der Stadt stattfinden sollen, „aber noch mehr“ den Bau eines Wohnheimkomplexes, der sog. „Studentenstadt“ sagte der sozialdemokratische Fraktionsvorsitzende Csaba Horváth am Mittwoch.

Der Opposition bleibt „keine andere Möglichkeit, als politischen Druck auf die Regierung auszuüben“, so die Sozialisten und erinnerte, dass die Versammlung die WM-Pläne sogar vereiteln könnte.

Die Sozialdemokraten fordern, dass die Regierung das derzeitige Gesetz zur Errichtung des Campus für die chinesische Fudan-Universität zurückzieht, denn das Projekt würde den Standort der geplanten Studentenstadt verkleinern.

Leichtathletik-WM 2023: "Budapester Stadtverwaltung hat keine Zuständigkeit für die Ausrichtung"
Leichtathletik-WM 2023:

Nur ein Mitglied des Internationalen Leichtathletik-Verbandes ist berechtigt, sich für die Ausrichtung einer Meisterschaft zu bewerben", sagte MASZ.Continue reading

Auf die Frage, ob die Hauptstadt keine Möglichkeit hat, Veto auf die Leichtathletik-WM einzulegen, sagte Csaba Horváth, dass „es eine Frage der Details ist, wer den Vertrag ratifiziert hat“, aber dass keine Weltmeisterschaft oder Olympiade jemals ohne die Unterstützung der Gastgeberstadt stattgefunden hat. Er hoffe, dass die gastgebende Sportorganisation ihren ganzen Einfluss bei der Regierung geltend machen werde, um deren Position in den Fragen zu ändern, die die Durchführung der Weltmeisterschaft verhindern.

(Via: mti.hu, Titelbild: Fudan University – Facebook)