news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Abschied von den ungarischen Opfern der „Hableány-Katastrophe“

Ungarn Heute 2019.07.15.

Am Freitag fand im Zentrum von Budapest eine Gedenkfeier zu Ehren der ungarischen Besatzung des Schiffes „Hableány“ statt, das am 29. Mai kenterte und im Fluss versank. Viele Menschen versammelten sich um die Margarethenbrücke, um den Opfern des tragischen Unfalls zu gedenken, auch ein Kranz wurde ins Wasser geworfen, um an die südkoreanischen Opfer zu erinnern. Geschrieben von Fanni Kaszás – Hungary Today. 

photo: Zoltán Máthé/MTI

Die Zeremonie zum Gedenken an die zweiköpfige Besatzung wurde gleichzeitig auf mehreren Schiffen abgehalten und begann am Freitag um 11.00 Uhr. Der Schiffskonvoi bestand aus 14 Schiffen in zwei Kolonnen mit schwarzen Fahnen und Bändern. Die Schiffe fuhren von der Margaretenbrücke zur Árpád-Brücke, wo die Urne mit der Asche des Seemanns ins Wasser gelassen wurde, während der Kapitän später bei einer privaten Beerdigung zur Ruhe gelegt wurde.

 

Foto: MTI – Márton Mónus

Gleichzeitig versammelten sich viele Menschen um die Margarethenbrücke, um den Opfern des tragischen Unfalls zu gedenken, und ein Kranz wurde ins Wasser geworfen, der an die ungarische Besatzung und die südkoreanischen Touristen erinnerte.

photo: Márton Mónus/MTI

Das Schiff beförderte 33 südkoreanische Touristen und eine Besatzung von zwei Ungarn, als es mit einem großen Kreuzfahrtschiff kollidierte. Sieben Touristen wurden aus der Donau gerettet, alle anderen kamen bei der Kollision ums Leben.

(Via: hungarytoday.hu, geschrieben von Fanni Kaszás, Beitragsbild: MTI – Szilárd Koszticsák)