news letter

Wöchentliche Newsletter

Ärztekammer: „Die Situation ist äußerst ernst. Verlassen Sie nur in berechtigten Fällen Ihr Haus!“

Ungarn Heute 2021.03.23.

COVID-19 greift uns schwerer als je zuvor an. Das Problem ist groß, und wenn wir nicht aufpassen, wird es noch größer, schreibt die Ungarische Ärztekammer (MOK) in ihrer dramatischen Erklärung am Montag.

Wie sie die Situation beschreiben: Ungarn führt seit Tagen die Liste der Sterblichkeitsrate auf der Welt. Die überwiegende Mehrheit der Krankenhausabteilungen sind bereits COVID-Stationen, Intensivstationen sind mehrfach belastet, Operationssäle wurden geschlossen und COVID-Patienten kämpfen um ihr Leben an den Beatmungsgeräten.

Es gibt kein Gesundheitspersonal mehr, bei denen der Ort der Arbeitsausführung geändert oder denen andere Aufgaben zugewiesen werden könnten. Immer mehr Krankenhäuser suchen Freiwillige, die bei der Krankenhausarbeit helfen können.

Die Überwindung der Epidemie, die Öffnung des Landes und die Verhinderung der vierten Welle hängen von der raschen und wirksamen Umsetzung des Impfprogramms ab. Wir sind in diesem Bereich sehr gut, aber wie viele Menschen jetzt auf dem Höhepunkt der dritten Welle ins Krankenhaus eingeliefert werden, wie viele unserer Landsleute versterben, hängt von den restriktiven Maßnahmen und der Selbstdisziplin der Bevölkerung ab.

betont die Kammer in ihrem Schreiben.

Coronavirus: Immer mehr Personal für die Behandlung der COVID-Patienten notwendig
Coronavirus: Immer mehr Personal für die Behandlung der COVID-Patienten notwendig

Die Zahl der Corona-Kranken nimmt in Ungarn zu, laut Experten werde die Pandemie in 2-3 Wochen ihren Höchststand erreichen. Aus diesem Grund sind immer mehr Fachleute für die Patienten notwendig. Es gibt Orte, wo bereits Heilmasseure und Physiotherapeuten zu den COVID-Abteilungen geschickt wurden, aber auch Medizinstudenten werden eingesetzt. Laut einem dem Privatsender RTL Klub vorliegenden […]Continue reading

Laut MOK ist die Situation äußerst ernst, daher fordern sie alle auf, nur in gerechtfertigten Fällen ihr Haus zu verlassen

Sie bitten die Öffentlichkeit darum: 

  • den Einkauf zu planen, wenn möglich, maximal 1 Mal pro Woche ins Geschäft zu gehen
  • Der Frühling rückt näher, Gartenarbeit allein ist sicher, aber der Baumarkt soll nicht der neue Platz sein, auf dem wir unser Gemeinschaftsleben leben
  • Wer kann, vermeide die öffentlichen Verkehrsmittel
  • Niemand sollte seine Verwandten besuchen, seine Freunde treffen
  • man sollte am Wochenende die beliebten Parks, Seen oder Ausflugsziele nicht aufsuchen
  • man sollte alle Reisen, einschließlich Inlandsreisen vermeiden
  • in diesem Jahr sollten auch die Oster-Besuche ausgelassen werden

Sie fügen hinzu, wenn wir die Begegnungen reduzieren, Abstand halten, Maske tragen und Hände waschen: dadurch können wir Menschenleben retten.

Außerdem werden Entscheidungsträger gebeten:

  • die Anzahl der Kunden in den Shops sofort zu begrenzen
  • Bildung von Gruppierungen mit mehr als 3 Personen an öffentlichen Orten zu verbieten (mit Ausnahme derjenigen, die in einem Haushalt leben)
  • Schließung von Einkaufszentren anzuordnen

(Quellen: mok.hu, 24.hu, Titelbild: semmelweis.hu)