news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Aquincum auf Mobile App Shortlist der antiken römischen Stätten

Ungarn Heute 2019.08.28.

TimeTravelRome ist eine mobile App für Reisende, die vom Römischen Reich fasziniert sind. Sie hat Aquincum in Budapest, auf einer Liste von sechs wichtigen „Sehenswürdigkeiten aus der römischen Zeit“ aufgeführt. Der Blog hat den Titel „Visit to Walk in Ancient Rome“. Geschrieben von Fanni Kaszás – Hungary Today

Auf der Website der App heißt es, dass es für diejenigen, die sich für das antike Rom interessieren, eine schwierige Aufgabe sein kann, die authentischsten Orte zu finden. Hinzu kommt, dass viele Orte wie Pompeji, Italien, restauriert wurden. Sie haben eine Liste von sechs Sehenswürdigkeiten zusammengestellt, an denen Reisende durch die Straßen und Gebäude des antiken Rom schlendern und die Sehenswürdigkeiten in all ihrer Pracht sehen können.

Um ein Beispiel eines römischen Hauses zu sehen, besuchen Sie das Museum von Aquincum in Budapest, das ein vollständig rekonstruiertes Haus eines römischen Malers enthält.

Der Besuch des Hauses bietet einen detaillierten Überblick über verschiedene Aspekte des römischen Lebens: Das Atrium des Hauses, die Küche (Culinia), das Esszimmer (Triclinium), das Empfangszimmer (Tablinum), das Schlafzimmer (Cubiculum) und mehrere andere wurden rekonstruiert. Römische Möbel und restaurierte Wandmalereien runden das Bild ab.

Das mit Wandgemälden und geschnitzten Elementen verzierte Sieben-Zimmer-Gebäude wurde erstmals 1941 und erst 2009 und dann wieder 2011 ausgegraben. Der Website zufolge wurde der erste Bauabschnitt in der ersten Hälfte des 2. Jahrhunderts n. Chr. errichtet.

Aquincum war eine antike Stadt an der nordöstlichen Grenze der Provinz Pannonien im römischen Reich. Die Stadt hatte Ende des 2. Jahrhunderts zwischen 30.000 und 40.000 Einwohner und umfasste einen bedeutenden Teil des Gebiets, das heute als Óbuda-Viertel der ungarischen Hauptstadt bekannt ist. Aquincum hatte zwei Theater, von denen eines zwischen 250 und 300 n. Chr. für Zivilisten gebaut wurde. Aquincum diente hauptsächlich als Militärbasis und war Teil des römischen Grenzschutzsystems. Historischen Quellen zufolge traf um 41-54 n. Chr. eine Kavallerieeinheit mit 500 Männern ein, während 89 n. Chr. eine römische Legion mit 6.000 Männern hier stationiert haben. Dies erklärt, warum Mitte des 2. Jahrhunderts das erste Theater der Stadt für Soldaten gebaut wurde.

In der Siedlung lebende Menschen konnten die kulturellen Errungenschaften des Römischen Reiches, einschließlich des bunten religiösen Lebens, genießen. In Aqucinum wurde auch ein Tempel für den römischen Gott Mithras errichtet. Der als Mithraeum bekannte Pfarrhof hatte eine Reihe kleiner Altäre, die Marcus Antonius Victorinus gewidmet waren. Aufgrund seiner Größe und seiner prestigeträchtigen Lage muss Mithraeum laut Archäologen einem bedeutenden Individuum gehört haben.

(Geschrieben von Fanni Kaszás – Hungary Today, Beitragsbild: MTI – Szilárd Koszticsák)