news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Ausgewiesene iranische Studenten verlassen das Land

MTI - Ungarn Heute 2020.04.15.

Elf iranische Staatsbürger, die aus Ungarn ausgewiesen wurden, werden Ungarn am Donnerstag verlassen, teilte ein Beamter des Operativen Stabes am Mittwoch mit. Die iranischen Studenten wurden noch im März, als erste in Ungarn, unter Quarantäne gestellt; da sie laut offizieller Darstellung in der Quarantäne-Einrichtung randaliert hätten, wurden sie aus Ungarn ausgewiesen. 

Acht von den Iranern werden freiwillig abreisen, während drei von Strafverfolgungsbeamten begleitet werden. Weitere drei werden das Land zu einem späteren Zeitpunkt verlassen.

Coronavirus – Zwei iranische Studenten aus Ungarn ausgewiesen

In der Zwischenzeit bemerkte der Beamte des Operativen Stabes, dass die Polizei am Dienstag am internationalen Flughafen Liszt Ferenc gegen einen ungarischen Staatsbürger vorging. Die Person wurde zu Hause unter offizielle Quarantäne gestellt, versuchte jedoch, das Land zu verlassen, und die Person wurde in die Quarantäne zurückgebracht.

Im ganzen Land haben die Behörden bisher 13.360 Personen in die Quarantäne gebracht und diese Personen 13.360 Mal überprüft, sagte Róbert Kiss. Am Dienstag gab die Polizei im Zusammenhang mit 231 Verstößen gegen die Ausgangssperre in Budapest Warnungen heraus, verhängte eine Geldstrafe von 75 und leitete ein Verfahren gegen 79 andere ein, fügte er hinzu. Insgesamt wurden 219 Strafanzeigen eingereicht, darunter 57 wegen des Verdachts der Verbreitung von Gerüchten, 26 wegen Gefährdung der Öffentlichkeit, 60 wegen Betrugs und 12 wegen Verstoßes gegen epidemiologische Regeln.

Auf eine Frage antwortete Kiss, dass es sich bei den Verstößen gegen die Ausgangssperre hauptsächlich um junge Menschen handele. Er begrüßte jedoch die Tatsache, dass zu Ostern an den Budapester Freizeit-Hotspots nur wenige Regelverstöße festgestellt worden waren.

(Beitragsbild: MTI -Zsolt Szigetváry)