news letter

Wöchentliche Newsletter

Außenminister: EU will den Migrationsdruck auf die Mitgliedstaaten erhöhen

MTI - Ungarn Heute 2021.03.23.

Das Cotonou-Abkommen zwischen der Europäischen Union und der Staatengruppe Afrikas, der Karibik und des Pazifiks (AKP) ist „zu einem migrationsfördernden Abkommen geworden, das den Migrationsdruck auf die Mitgliedstaaten des Blocks erhöhen soll“, sagte Außenminister Péter Szijjártó am Montag.

Szijjártó sagte am Rande eines Treffens der EU-Außenminister in Brüssel, dass das Abkommen, das nach seinem Ablauf im Dezember 2020 verlängert wird, „die neue Realität, dass Millionen von Menschen ihren Arbeitsplatz in Europa verloren haben, völlig ignoriert“:

Jetzt ist nicht die Zeit, Menschen aus der [AKP] -Region dazu zu inspirieren, nach Europa zu kommen.

Außenminister über Veto: Ungarn und Polen sind zur Zusammenarbeit verpflichtet
Außenminister über Veto: Ungarn und Polen sind zur Zusammenarbeit verpflichtet

Ungarn und Polen verpflichten sich zur Zusammenarbeit bei einem geplanten Veto gegen das mehrjährige EU-Haushalt und des Krisenmanagementfonds der Europäischen Union, sagte Außenminister Péter Szijjártó am Montag. Nach einem Treffen der EU-Außenminister in Brüssel sagte Szijjártó, die beiden Länder würden sich „keiner Absicht beugen, einen Keil zwischen sie zu treiben“. Ungarn und Polen haben weitere […]Continue reading

Ungarn werde gegen das Abkommen mit allen ihm zur Verfügung stehenden Instrumenten kämpfen, sagte er und nannte es inakzeptabel, dass „Brüssel einen neuen Angriff starten wolle, um die Migration inmitten der Coronavirus-Pandemie anzukurbeln.“

„Wir bestehen darauf, dass die nationalen Parlamente mitbestimmen, ob sie ein migrationsfreundliches Dokument ratifizieren wollen“, sagte der Außenminister abschließend.

(Via: MTI, Beitragsbild: Szilárd Koszticsák/MTI)