Wöchentliche Newsletter

Außenminister: Visegrád-Staaten sind bereit, Polen zu unterstützen

Ungarn Heute 2021.11.16.

Die Außenminister der Visegrád-Gruppe haben sich darauf geeinigt, Polen sofortige Hilfe bei der Bekämpfung des „Migrationsdrucks“ zu leisten, wie Außenminister Péter Szijjártó am Montag auf Facebook mitteilte.

Die Außenminister der Tschechischen Republik, Polens, Ungarns und der Slowakei hielten am Rande eines Treffens des EU-Außenministerrats ein außerordentliches Treffen in Brüssel ab, schrieb Szijjártó.

„Wir haben Polen unseren Dank und unsere Anerkennung dafür ausgesprochen, dass es die EU-Außengrenzen und damit auch uns selbst heldenhaft geschützt hat“, so der Minister. Er wies darauf hin, dass Ungarn 2015 ähnlichem Druck ausgesetzt gewesen sei und „wir uns auf die Unterstützung der V4 verlassen konnten, und es ist natürlich, dass das Gleiche jetzt für Polen gilt.“

Außenminister: "Polen schützt jetzt die EU-Grenzen"
Außenminister:

Alle Politiker in Brüssel, die in den vergangenen sechs Jahren einen migrationsfreundlichen Standpunkt vertraten, die obligatorische Umsiedlungsquote auf der Tagesordnung hielten und den Ländern, die ihre Grenzen schützen, Mittel verweigerten, sollten nun die polnisch-weißrussische Grenze besuchen und sich "zutiefst schämen", so Szijjártó.Continue reading

An der EU-Außengrenze zwischen Polen und Belarus hat nach Angaben der polnischen Polizei eine Gruppe von mehreren Hundert Migranten vergeblich versucht, die Grenzbefestigung zu überwinden. Polizeibeamte, Grenzschützer und Soldaten seien bei dem Vorfall nahe dem Dorf Starzyna mit Steinen beworfen worden, sagte ein Polizeisprecher am Montagabend, berichtet tagesspiegel.de. Inzwischen hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) mit Alexander Lukaschenko telefoniert. Die beiden verhandelten darüber, wie eine Eskalation der Lage an der Grenze verhindert werden könnte.