news letter

Wöchentliche Newsletter

Beschränkungen für die Vogelgrippe in Ungarn aufgehoben

MTI - Ungarn Heute 2021.03.09.

Die nationale Behörde für Ernährungssicherheit (Nébih) hat am Dienstag die letzten Beschränkungen zur Eindämmung der Ausbreitung der Vogelgrippe im Land aufgehoben. Der letzte Fall von Vogelgrippe wurde am 2. Februar registriert, teilte die Behörde auf ihrer Webseite mit.

Die Maßnahme hebt auch die Beschränkungen für die kommerzielle Lieferung von Geflügel innerhalb des Landes und der Europäischen Union auf, so die Behörde. Nach den Bestimmungen der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) gilt Ungarn erst ab dem 23. Mai diesen Jahres als frei von Vogelgrippe, wenn keine weiteren Fälle festgestellt werden.

Vogelgrippe trifft 226 Farmen in Südungarn
Vogelgrippe trifft 226 Farmen in Südungarn

In 226 Betrieben in den südlichen Komitaten Bács-Kiskun und Csongrád wurden Fälle des H5N8-Stammes der Vogelgrippe bestätigt, bei denen 3,5 Millionen Tiere getötet wurden. In Gebieten, in denen die Farmen zu nahe beieinander standen, mussten 870.000 Geflügel getötet werden, um den Bestand zu verdünnen und die Ausbreitung des Virus zu verhindern. Der Schaden der Bauern […]Continue reading

Dadurch kann das Land in Drittländer exportieren, in denen derzeit ungarisches Geflügel vollständig verboten ist. Die Landwirte müssen die Tiere weiterhin in Gehegen halten, um Infektionen durch Zugvögel zu verhindern. Das Füttern und Streuen sollte auch an geschlossenen Orten erfolgen, genauso wie die Lagerung von Futter und Abfall, so Nébih.

(Via: MTI, Beitragbsild: Zoltán Máthé/MTI)