Wöchentliche Newsletter

Besondere, wertvolle Briefe dem Bartók-Archiv hinzugefügt

Zsófia Nagy-Vargha 2021.09.12.

Die handschriftlichen Briefe von Ungarns berühmten Komponisten Béla Bartók an den legendären Geiger Zoltán Székely, der das Ungarische Quartett leitete, wurden im Bartók-Archiv des Instituts für Musikwissenschaft (BTK) in Budapest hinterlegt. 

Unter den Briefen befinden sich Bartóks Gedanken über eines seiner Meisterwerke, sein zweites Violinkonzert, das Székely 1937-38 in Auftrag gab. Der herausragende kulturelle Wert der Briefe spiegelt sich auch darin wider, dass sie im Katalog des englischen Auktionshauses Sotheby’s, der am 28. November 2017 veröffentlicht wurde, als „hochbedeutende Briefserie“ bezeichnet wurden.

Musikalische Heimatliebe - Weltberühmter Komponist Szokolay vor 90 Jahren geboren
Musikalische Heimatliebe - Weltberühmter Komponist Szokolay vor 90 Jahren geboren

Vor 90 Jahren genau an diesem Tag ist der weltberühmte ungarische Komponist Sándor Szokolay geboren, dessen Persönlichkeit mit der ungarischen Oper verschmolzen ist und untrennbar wurde. Die sakrale Musik könnte man ebenso hervorheben, die gleicherweise eine entscheidende Rolle in Szokolays Leben gespielt hatte. Die heilige Dreifachzahl hat ihn sein ganzes Leben lang begleitet. Der Meister […]Continue reading

László Vikárius, Direktor des Bartók-Archivs, betonte die Bedeutung der langen und fruchtbaren Beziehung zwischen dem Komponisten und dem Geiger, der bei Zoltán Kodály Komposition studierte. Dank ihrer engen Freundschaft sind zahlreiche Meisterwerke entstanden.

Weltberühmter Arzt und Komponist: György Vukán wäre 80 Jahre alt geworden
Weltberühmter Arzt und Komponist: György Vukán wäre 80 Jahre alt geworden

Er war ein Wunderkind und hat schon sehr früh sein außergewöhnliches Improvisationstalent entdeckt. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit übte er seinen Beruf als Zahnarzt weiter aus und ist für die Erfindung und das Patent des DMA (DentMetAct), eines medizinischen Instruments zum Nachweis von Metallallergien, bekannt.Continue reading

Es sind nur relativ wenige seiner Briefe vollständig erhalten geblieben

Es handelt sich um etwas mehr als 40 Briefe an Székely, in der Regel mit der Hand geschrieben sowie Postkarten und andere Dokumente. Die Briefe werden vom Archiv für Forschungs- und Publikationszwecke genutzt. Anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Bartók-Archivs werden ausgewählte Stücke der Sammlung in einer kleinen Ausstellung präsentiert.

(Via: mti.hu, Titelbild/Illustartion/Postkarte von Bartók: zti.hu