Wöchentliche Newsletter

Österreichischer Bundeskanzler Kurz tritt zurück

Ungarn Heute 2021.10.09.
FIZETŐS

Bundeskanzler Sebastian Kurz tritt als Kanzler zurück, Außenminister Alexander Schallenberg übernimmt sein Amt. Dieses politisches Ereignis wird wahrscheinlich die ungarische Politik auch beeinflussen.

Die letzten Jahre seien fordernd für die Regierung, aber auch Kurz selbst gewesen. „Sie haben alle mitverfolgt, dass gegen mich strafrechtliche Vorwürfe erhoben worden sind.“ Die Vorwürfe seien falsch, er sei sicher, das auch aufklären zu können, sagt Kurz.

Mein Land ist mir wichtiger als meine Person.
Nach den Enthüllungen und Vorwürfen der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) steht die Regierung vor dem Zerfall. Der der Beteiligung zur Untreue und Bestechlichkeit verdächtigte Bundeskanzler Sebastian Kurz ist für die Grünen nicht mehr eine Alternative, die ÖVP-Regierungsmitglieder wollen ohne Kurz nicht weiterregieren. Der österreichische Bundeskanzler bestritt im ORF, etwas mit den von der Staatsanwaltschaft angeordneten Durchsuchungen in den Zentralen der regierenden Österreichischen Volkspartei (ÖVP), des Finanzministeriums und des Bundeskanzleramtes zu tun zu haben.
Bundeskanzler Kurz fordert Fairness für Polen und Ungarn
Bundeskanzler Kurz fordert Fairness für Polen und Ungarn

„Ich halte es für falsch, dass wir die ganze Zeit nur über Polen und Ungarn reden“, sagte Kurz der französischen Zeitung Ouest-France und fügte hinzu, dass die Rechtsstaatlichkeit und die Grundrechte für alle Mitgliedsstaaten gleichermaßen gelten sollten, nicht nur für die osteuropäischen Länder.Continue reading

(via orf.at, Beitragsbild: MTI/EPA/Christian Bruna)