news letter

Wöchentliche Newsletter

Budapest reicht Strafanzeige wegen renovierter U-Bahn-Züge ein

MTI - Ungarn Heute 2021.03.18.

Die Stadt Budapest hat eine Strafanzeige wegen eines „äußerst nachteiligen“ Vertrags eingereicht, der von der vorherigen Führung zur Sanierung von Zügen für die U-Bahn-Linie M3 der Stadt unterzeichnet wurde, sagte Bürgermeister Gergely Karácsony am Mittwochabend auf Facebook.

In seinem Beitrag bestand der Bürgermeister darauf, dass die Stadt „veraltete Züge ohne Klimaanlage für fast 70 Milliarden Forint (190 Mio. EUR)“ erhalten habe, und fügte hinzu, dass „jemand die Verantwortung übernehmen muss“.

Feljelentést teszünk a „felújított” metrókocsik ügyében!

Lezárult a vizsgálat, az M3-as metrókocsik beszerzésével…

Közzétette: Karácsony Gergely – 2021. március 17., szerda

 

„Budapester haben das Recht zu wissen, wofür ihr Geld ausgegeben wurde!“ schrieb der Bürgermeister.

(Titelbild: Ex-Oberbürgermeister István Tarlós bei der feierlichen Übergabe der neuen Züge, Foto: MTI/Mohai Balázs)