news letter

Wöchentliche Newsletter

Champions League: Leipzig verlor gegen Liverpool in Budapest

Ungarn Heute 2021.02.17.
FIZETŐS

Im Achtelfinale der Champions League unterlag RB Leipzig gegen FC Liverpool mit 0:2. Das Spiel wurde wegen des deutschen Einreiseverbots gegen Großbritannien nach Budapest verlegt. Dominik Szoboszlai, der in Ungarn zum Sportler des Jahres 2020 gewählt wurde, konnte wegen Verletzung nicht spielen.  

Das Spiel fand in der Puskás-Arena ohne Zuschauer statt, beim Eingang haben jedoch einige ungarische Liverpool-Fans ihre Mannschaft begrüßt. In der ersten Halbzeit haben beide Mannschaften Torchancen gehabt, jedoch schienen die Engländer die aggressiveren Gegner zu sein. Péter Gulácsi, Torwart von Leipzig und der ungarischen Nationalmannschaft hat die Aktionen von Liverpool gut abgewehrt. Nach einem großen Sturz musste er sogar für eine kurze Zeit behandelt werden.

Champions League: Lothar Matthäus schlug Budapest als Austragungsort der CL-Spiele vor
Champions League: Lothar Matthäus schlug Budapest als Austragungsort der CL-Spiele vor

Lothar Matthäus schlug Budapest als Austragungsort der Champions League-Spiele RB Leipzig-FC Liverpool sowie Borussia Mönchengladbach-Manchester City vor – erklärte der ehemalige Fußballspieler von Bayern München und der deutschen Nationalelf in einem Interview der Zeitung Nemzeti Sport. Der 59-jährige Franke, der seit Jahren in der ungarischen Hauptstadt Budapest lebt, war zwischen 2003 und 2006 Trainer der […]Continue reading

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hätten die Leipziger schnell die Führung übernehmen können, die Chance von Christopher Nkunku hat Torwart Alisson Becker jedoch gut abgewehrt. Kurz danach in der 53. Minute hat dann Mohamed Salah das erste Tor für Liverpool geschossen. In nur fünf Minuten haben die Engländer anschließend mit dem Tor von Sadio Mané das Endergebnis 0:2 erzielt. Bei der Zwei-Tore-Führung von Liverpool wurde auch der andere Ungar Willi Orbán eingewechselt, den Spielstand konnte Leipzig jedoch nicht mehr verändern. Das Rückspiel wird am 10. März stattfinden.

(Bild: MTI – Tibor Illyés)