news letter

Wöchentliche Newsletter

Christdemokraten fordern einen fortgesetzten Kampf gegen die Verfolgung von Christen

MTI - Ungarn Heute 2021.03.30.
FIZETŐS

Der jüngste Selbstmordanschlag auf eine katholische Kirche in Indonesien erinnert daran, dass die Verfolgung von Christen weiterhin ein Problem darstellt und der Kampf dagegen fortgesetzt werden muss, sagten die mitregierenden Christdemokraten.

Fraktionsleiter István Simicskó sagte in einer Erklärung, dass die Christdemokraten alle Formen von Gewalt ablehnten und fügte hinzu, dass die freie Religionsausübung ein grundlegendes Menschenrecht sei.

Antichristliche Angriffe in Ungarn?
Antichristliche Angriffe in Ungarn?

Die griechisch-katholische Kirche in Gödöllő wurde am Montag schwer beschädigt. Nachdem der Täter mit einer Axt das Kirchentor zerschlug, setzte er die Einrichtung in Brand und goss Farbe auf mehrere Artefakte. Dem Pastor zufolge soll es im Hintergrund antichristlichen Hass geben. Ein Wandale ist am Montagabend in die griechisch-katholische Kirche in Gödöllő eingebrochen, laut einem […]Continue reading

Die ungarische Regierung habe die Priorität, verfolgten Christen zu helfen, um nicht nur das Leben der Gläubigen zu verbessern, sondern auch ein friedliches Zusammenleben zwischen den Glaubensrichtungen zu gewährleisten, so Simicskó weiter:

Wir vertrauen darauf, dass das Programm „Ungarn hilft“ ein Beispiel für Vertreter anderer Länder und Religionen ist, um zu verstehen, dass Respekt, Hilfe und brüderliche Liebe zur Lösung von Konflikten anstelle von roher Gewalt eingesetzt werden können.

(Via: MTI, Beitragsbild: Nach dem Selbstmordanschlag auf eine katholische Kirche in Indonesien, Via: MTI/EPA/Daeng Mansur)