Wöchentliche Newsletter

Die Zahl der Corona-Infektionen in Ungarn ist wieder angestiegen.  3093 Neuansteckungen wurden am Freitag registriert, 110  COVID-Patienten, die im Allgemeinen älter waren und an einer Grunderkrankung litten, starben. Aktuell gibt es in Ungarn rund 80 282 Coronavirus-Infizierte. Damit haben sich seit dem Pandemie-Beginn insgesamt 397 116 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. In Ungarn sind seit Beginn der Corona-Pandemie 14 145 Menschen an den Folgen eine COVID-19-Infektion gestorben.

Als genesen gelten rund 302 689 Menschen. 4024 bedürfen einer klinischen Behandlung, 352 mit Beatmungsgeräten. Die Gesamtzahl der Impfungen liegt bei 391 821 . Derzeit werden schon die registrierten Personen geimpft.

Gemäß dem Impfplan dieser Woche wird die Impfung registrierter älterer Personen an Impfstellen im Krankenhaus (mit Pfizer- und Sputnik-Impfstoffen) fortgesetzt, und die Allgemeinmediziner werden weiterhin chronische Patienten unter 60 Jahren (mit AstraZeneca-Impfstoff) impfen. Darüber hinaus werden auch schon in dieser Woche die Impfungsteams in mehrere Pflegeheime zurückkehren und die Impfung von Gesundheitspersonal mit der zweiten Impfdosis fortsetzen. Die erste Lieferung des chinesischen Sinopharm-Impfstoffs ist ebenfalls am Dienstag eingetroffen, sodass in Ungarn bereits insgesamt fünf Impfstoffe erhältlich sind.

"Zahl der Corona-Fälle soll wegen britischer Mutation zunehmen"

Die britische Mutation des Coronavirus soll für die Zunahme der Fallzahlen verantwortlich sein – sagte der Chefinfektionsarzt des Süd-Pest Zentral-Krankenhauses im staatlichen Kossuth Radio. Laut János Szlávik „müssen wir mit der Tatsache leben, dass sich das Coronavirus ständig ändert, so dass immer mehr Varianten auftauchen werden.“ Die neuen Mutationen könnten sich schneller verbreiten und sogar […]Continue reading

Die Regierung hält das Tempo der EU-koordinierten Impfstofflieferungen für langsam und hat daher auch die Beschaffung chinesischer und russischer Impfstoffe ins Visier genommen, damit die Massenimpfung der Bevölkerung und die Aufhebung der Beschränkungen so bald wie möglich beginnen können. In Ungarn stehen zurzeit fünf Sorten von Impfstoffen zur Verfügung: BioNTech/Pfizer, Moderna, AstraZeneca Sputnik V sowie Sinopharm. Ungarn begann am 26. Dezember mit der Impfung der Mitarbeiter des Gesundheitswesens gegen COVID-19.

Impfung ausländischer Staatsbürger in Ungarn
Impfung ausländischer Staatsbürger in Ungarn

Ausländische Staatsbürger, welche sich in Ungarn impfen lassen wollen, müssen über eine Sozialversicherungsnummer (TAJ) verfügen und ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Ungarn haben. Der Ablauf ihrer Registration unter vakcinainfo.gov.hu und der Impfung stimmt dann mit dem der Inländer überein. Der Zeitpunkt ihrer Impfung wird anhand ihres Alters und ihrer Krankengeschichte bestimmt. Sollten sie keinen Hausarzt haben, […]Continue reading

Wer wird zuerst geimpft?

Das Nationale Zentrum für öffentliche Gesundheit (NNK) hat eine ziemlich detaillierte Prioritätenliste auf seiner Webseite veröffentlicht. Höchste Priorität hatten alle Mitarbeiter des Gesundheitswesens, nach ihnen all jene, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung älterer oder pflegebedürftiger Menschen tätig sind, dann Menschen ab 60, gefolgt von Mitarbeitern der Streitkräften.

Wer wird zuerst geimpft? Hier ist Ungarns Impfplan
Wer wird zuerst geimpft? Hier ist Ungarns Impfplan

Höchste Priorität haben alle Mitarbeiter des Gesundheitswesens, nach ihnen all jene, die in stationären Einrichtungen zur Behandlung älterer oder pflegebedürftiger Menschen tätig sind, dann Menschen ab 60, gefolgt von Mitarbeitern der Streitkräften. Das Nationale Zentrum für öffentliche Gesundheit (NNK) hat am Montag  eine ziemlich detaillierte Prioritätenliste auf seiner Webseite veröffentlicht. Es gibt derzeit nur eine […]Continue reading

Die Regierung wird die Corona-Beschränkungen bis zum 1. März beibehalten. 

(via koronavirus.gov.hu, Beitragsbild: MTI/Attila Balázs)