news letter

Wöchentliche Newsletter

Corona-Impfstoff: Mit Facebook-Gruppe gegen Verschwendung

Ungarn Heute 2021.04.19.

In Budapest und in der Umgebung der Hauptstadt haben Einheimische eine Facebook-Gruppe erstellt, um einander über die übriggebliebenen Impfstoffe informieren zu können. Es kommt nämlich oft vor, dass die Ärzte verbliebene Vakzine noch verimpfen können. 

Das Portal index.hu berichtete darüber, dass jemand in einer Praxis im Budapester 11. Bezirk außerplanmäßig geimpft wurde, obwohl er nicht in diesem Stadtteil lebt, und er wurde nicht einmal über seinen Wohnort befragt. Er hat den Tipp, sich bei einem anderen Arzt für einen Impfstoff zu melden, von einem Freund erhalten, da viele zum angegebenen Zeitpunkt ihrer Impfung nicht erschienen sind, wobei man die übriggebliebenen Ampullen nicht hinauswerfen wollte.

Ungarn erhält weitere Impfstoffe von Janssen, Pfizer und Sputnik
Ungarn erhält weitere Impfstoffe von Janssen, Pfizer und Sputnik

Rund 250.000 Dosen Pfizer-BioNTech-Impfstoff werden am heutigen Dienstag nach Ungarn geliefert, zusammen mit 28.000 Dosen des Einzeldosis-Impfstoffs Janssen Pharmaceutica, teilte die Landeschefärztin mit. Cecília Müller teilte auf einer Pressekonferenz des Operativstabs mit, dass die Impfung von Johnson and Johnson hauptsächlich in Impfbussen der Streitkräfte eingesetzt wird. Die dritte Welle der Pandemie hat ein Plateau auf […]Continue reading

In der Nähe der Gemeinden Telki und Budajenő (Jeine) wurde deswegen sogar eine Facebook-Gruppe erstellt, sodass man die Einheimischen informieren kann, wenn Vakzinen übriggeblieben sind. Laut einem Arzt kommt es oft vor, dass Registrierte zum angegebenen Zeitpunkt nicht erscheinen, die Mitarbeiter der Praxen jedoch nicht wollen, dass die Impfstoffe verloren gehen.

Quelle: index.hu  Bild: MTI – Tibor Rosta