news letter

Wöchentliche Newsletter

Coronavirus: Die Produktion von Sinopharm-Impfstoff wird überprüft

MTI - Ungarn Heute 2021.01.16.
FIZETŐS

Experten des Nationalen Instituts für Pharmazie und Ernährung (OGYEI) haben die Produktion des chinesischen Impfstoffes Sinopharm COVID-19 in Peking überprüft, teilte der Abteilungsleiter Ferenc Lukács mit.

Laut Lukacs hatten die Experten eine GMP-Inspektion (Good Manufacturing Practice) der Anlage durchgeführt, in der der Impfstoff hergestellt wird. Dabei wurde die gesamte Produktionslinie überprüft und die vollständige Dokumentation der Produktionsprozesse eingeholt.

Kanzleramtsminister: Regierung beschafft Impfstoff auch aus China
Kanzleramtsminister: Regierung beschafft Impfstoff auch aus China

Die Regierung „nutzt alle Möglichkeiten“, um sicherzustellen, dass Ungarn über ausreichende Impfstoffvorräte gegen das Coronavirus verfügt, sagte der Kanzleramtsminister am Donnerstag und fügte hinzu, es bestehe eine „gute Chance“, dass der Impfstoff auch aus China beschafft werden könne. Gergely Gulyás teilte auf seiner regelmäßigen Pressekonferenz mit, dass die Lieferungen über die Europäische Union langsam seien […]Continue reading

„Alles, was wir sehen wollten, mussten wir sehen“, fügte er hinzu.

Laut Lukács kann der Impfstoff bei einer Temperatur zwischen 2 und 8 Grad Celsius gelagert werden, was eine sichere Abgabe „einfach zu gewährleisten“ macht.

Gergely Gulyás, Kanzleramtsminister, sagte auf einer Pressekonferenz am Donnerstag, Ungarn habe „praktisch eine Einigung“ über die Lieferung des Sinopharm-Impfstoffs erzielt. Er fügte hinzu, dass die erste Lieferung bis zur Genehmigung durch die ungarischen Arzneimittelbehörden bis zu einer Million Dosen umfassen könnte.

(via MTI, Beitragsbild: MTI/AP/Hszinhua hírügynökség/Zhang Yuwei)