Wöchentliche Newsletter

Coronavirus: Indische Mutation bereits in Ungarn!

Ungarn Heute 2021.05.28.

Bei zwei Patienten wurde die indische Mutation des Coronavirus in Ungarn identifiziert – kündigte der operative Stab heute an. Einer von ihnen wurde schon geheilt, der andere befindet sich im Krankenhaus.

Die Pandemie sei noch nicht zu Ende, die indische Mutation ist nämlich in Ungarn angekommen – wurde heute auf der Pressekonferenz des operativen Stabs angekündigt.  Landeschefärztin Cecília Müller sagte diesbezüglich, dass die neue Virusvariante bei zwei Menschen identifiziert wurde. Einer wurde schon geheilt, bei ihm sind nur milde Symptome aufgetreten, der andere befindet sich im Krankenhaus, benötigt aber kein Beatmungsgerät.

Ungarn ist weltweit führend bei der Impfrate - Ist die Herdenimmunität doch irgendwann erreichbar?
Ungarn ist weltweit führend bei der Impfrate - Ist die Herdenimmunität doch irgendwann erreichbar?

Ungarn hat die Vereinigten Staaten in der Impfrate seiner Bevölkerung (erste Dosis) überholt und hat das Vereinigte Königreich in Bezug auf vollständige Impfungen fast eingeholt. Nach dem ersten Ansturm scheint sich die Impfung jedoch zu verlangsamen. Viele Menschen verzichten auf die zweite Dosis und weigern sich, sich nach der Registrierung für das Vakzin tatsächlich anzumelden. […]Continue reading

„Es war zu erwarten, da das Virus keine Landesgrenzen kennt. Diese zwei Personen waren nicht im Ausland, es lässt sich nicht feststellen, woher die Infektion kam.  In 99 Prozent der Fälle kann das wegen der Infektionsfähigkeit des Virus nicht zurückverfolgt werden“.

Orbán: "Jeder nicht Geimpfte steckt sich sicherlich mit dem Virus an"
Orbán:

„Es ist ein Virus, das nicht verschwinden wird, früher oder später wird es jeden finden“ sagte Ministerpräsident Viktor Orbán auf die Frage, wie die Regierung diejenige ansprechen will, die sich immer noch weigern, sich impfen zu lassen. Orbán fügte hinzu: „Drei Millionen Menschen in Ungarn sind noch nicht geimpft, sie denken, falls das Land die […]Continue reading

Die Landeschefärztin fügte hinzu, dass immer mehr Publikationen darüber erscheinen, dass die derzeit verwendeten Vakzinen auch gegen die indische Mutation schützen. Es ist deswegen nennenswert, da die indische Mutation früher oder später jedes Land betreffen wird. Sie bat daher die Menschen erneut, sich impfen zu lassen.

Vollständige Dokumentation des Sinopharm-Impfstoffs veröffentlicht
Vollständige Dokumentation des Sinopharm-Impfstoffs veröffentlicht

Das Fachblatt der Ärztekammer der USA hat die vollständige Dokumentation der chinesischen Vakzine Sinopharm präsentiert. Nach der WHO wird die Sicherheit dieses Impfstoffes nun auch in den USA bestätigt, dies kündigte Staatssekretär Tamás Menczer an. Die lang erwartete Studie, die die Ergebnisse der chinesischen Phase-III-Impfstoffstudie beschreibt, wurde nun in der Zeitschrift veröffentlicht. Von den in […]Continue reading

Die indische Virusvariante hat sich bisher in Europa vor allem in Großbritannien verbreitet, weswegen Österreich und Deutschland das Vereinigte Königreich zum Virusvariantengebiet erklärten und den Reiseverkehr mit britischen Flughäfen gestoppt haben.

Quelle: 24.hu  morgenpost.de  Bild: MTI/Tibor Rosta