news letter

Wöchentliche Newsletter

Oppositionspartei Jobbik will 80 Prozent Lohnzuschüsse für Arbeiter

MTI - Ungarn Heute 2021.01.08.

Die oppositionelle Jobbik-Partei hat vorgeschlagen, Arbeitnehmern, die von der Coronavirus-Krise betroffen sind, einen Lohnzuschuss von 80 Prozent zu gewähren. Dániel Z. Kárpát, Vizepräsident der Partei sagte auf einer Pressekonferenz, dass Jobbiks Programm Menschen, die aufgrund der Epidemie ihren Arbeitsplatz verloren haben, „unter allen Umständen“ ein garantiertes Einkommen verschaffen würde.

Alle Oppositionsparteien sind in der Lage und bereit, diese Lösung zu unterstützen.

so Z. Kárpát und fügte hinzu, dass rund 850.000 Menschen in 29 Sektoren aufgrund der wirtschaftlichen Auswirkungen der Frühjahrssperre vom Verlust ihres Arbeitsplatzes bedroht seien.

Arbeitslosigkeit steigt auf 4,4 Prozent
Arbeitslosigkeit steigt auf 4,4 Prozent

Ungarns dreimonatige durchschnittliche Arbeitslosenquote lag im September und November bei 4,4 Prozent und stieg gegenüber zwölf Monaten zuvor um 0,9 Prozentpunkte, teilte das Statistische Zentralamt (KSH) am Dienstag mit. Im monatlichen Vergleich stieg die Arbeitslosigkeit um 0,1 Prozentpunkte. In absoluten Zahlen gab es 203.800 Arbeitslose, 1.600 mehr als im Vormonat und 40.500 mehr als im […]Continue reading

Die Regierung habe „kaum fünf Prozent von ihnen geholfen“. Trotz der Einrichtung eines Wirtschaftsschutzfonds im Wert von Billionen Forint gewährte die Regierung diesen Sektoren „nur ein paar Cent“. Die meisten Mittel seien für Projekte wie Jagdausstellung, Weltraumforschung und die Modernisierung der Budapest-Belgrader Eisenbahnlinie verwendet worden. Eine Umverteilung von 65 Milliarden Forint (181,1 Mio. EUR) innerhalb des Zentralbudgets würde ausreichen, um 80 Prozent der Lohnsubventionen für diejenigen zu finanzieren, die sie benötigen, so der Vizepräsident.

(Via: MTI, Beitragsbild: Attila Kovács/MTI)