news letter

Wöchentliche Newsletter

Coronavirus: „Lebkuchenherz” im Debreziner Pandemie-Krankenhaus

Ungarn Heute 2020.12.03.

Das aus mehreren hundert Lebkuchen zusammengestellte „Herz der Stadt Debrecen (Debrezin)“ wurde im örtlichen Krankenhaus aufgestellt, um die Unterstützung der Debreziner Bürger für die Mitarbeiter des Gesundheitswesens zum Ausdruck zu bringen.

Bürgermeister László Papp erinnerte auf der Veranstaltung daran, dass das „Herz der Stadt“, welches die Liebe und das Geben verkörpere, In den letzten Jahren am ersten Adventssonntag im alten Rathaus aufgestellt wurde.

Das aus mehreren hundert Lebkuchen bestehende Herz wurde zuerst 2017 vom Debreziner Lebkuchenbäcker László Radics und seinem Sohn hergestellt, um an den Schweizer Caderas Wioland zu erinnern, wer sich vor zweihundert Jahren in Debrezin niederließ und die Feinbäckerei in der Stadt einführte.

MTI/Czeglédi Zsolt

Orbáns Frau backt Lebkuchen als Spende
Orbáns Frau backt Lebkuchen als Spende

Am Samstag hat Viktor Orbán ein Video auf Facebook gepostet, nämlich den Kampagnenfilm der Ungarischen Ökumenischen Hilfsorganisation mit seiner Frau, Anikó Lévai. Die Frau des Ministerpräsidenten nimmt nun zum 25. Mal am Lebkuchenbacken der Wohltätigkeitsorganisation teil, und die Kuchen werden erneut an Spendern verteilt. Home office mézeskalács. 1353. Csak egy hívás! 👩🏻‍🍳🎄☎️ Közzétette: Orbán Viktor […]Continue reading

Der Bürgermeister bedankte sich bei den Ärzten und Krankenschwestern für ihre aufopfernde Arbeit, welche er vor einigen Tagen selbst erfahren konnte, als er auch gegen die Krankheit kämpfen musste.

„Wie kann ich denen helfen, die in diesen schwierigen Monaten an vorderster Front kämpfen?” - INTERVIEW mit Seelsorgerin Brigitta Bálint
„Wie kann ich denen helfen, die in diesen schwierigen Monaten an vorderster Front kämpfen?” - INTERVIEW mit Seelsorgerin Brigitta Bálint

„Kriegszustände, Tod, Erschöpfung, Hölle.” Solche und ähnliche Hilferufe können derzeit von denjenigen gelesen werden, die in ungarischen Krankenhäusern Bereitschaft  haben und von Tag zu Tag Corona-Patienten betreuen. Die Anzahl der Patienten nimmt mehr und mehr zu, während immer weniger Ärzte und Krankenschwestern zur Verfügung stehen. „Wie kann ich denen helfen, die in diesen schwierigen Monaten […]Continue reading

Es wurde noch erwähnt, dass neben dem Lebkuchenherz mehrere hundert Packungen von Handwerksprodukten wie Fleisch, Käse, Kaffee, Tee, Kuchen, Brot, Beigel, Honig sowie Kren gesammelt wurden, welche zwischen den Ärzten und Mitarbeitern verteilt werden, die in der Corona-Abteilung des Krankenhauses arbeiten.

Bild: MTI/Czeglédi Zsolt