news letter Our mobile application

Wöchentliche Newsletter

Coronavirus: Zahl der in Ungarn Infizierten niedrig, aber wir stehen erst am Anfang der Epidemie

Ungarn Heute 2020.03.19.

Die Zahl der Menschen, die in den letzten Wochen in Ungarn mit dem Coronavirus infiziert wurden, ist im Vergleich zu einigen europäischen Ländern relativ niedrig. Die Verbreitung des COVID-19 hat jedoch gerade erst begonnen, und in den letzten Tagen in eine neue Phase eingetreten. Ab sofort können wir ohne Heilung nur noch die Ausbreitung des Virus verlangsamen. Es kann jedoch von entscheidender Bedeutung sein, das Gesundheitssystem vor dem Zusammenbruch zu schützen. Daher ist es wichtig, dass wir alle Sicherheits- und Hygieneanweisungen einhalten. Artikel von Péter Cseresnyés – Hungary Today

Es gibt noch keine Heilung für das neue SARS-coV-2-Virus, und selbst die optimistischsten Expertenschätzungen gehen davon aus, dass es mindestens ein Jahr dauern wird, bis ein zuverlässiger, weit verbreiteter Impfstoff hergestellt werden kann. Da das Virus nicht gestoppt werden kann, können wir seine Ausbreitung nur verlangsamen.

Verflachung der epidemiologischen Kurve

Wenn ein neuer Erreger wie aktuell das Virus SARS-CoV-2 auftaucht, kann er sich zunächst rasant verbreiten. Denn zu Beginn einer Epidemie können fast alle Menschen infiziert werden. So gut wie niemand ist davor geschützt. Irgendwann nimmt jedoch die Zahl der Neuinfektionen wieder ab – wenn viele Menschen einmal erkrankt sind und Antikörper gegen den Erreger entwickelt haben. Deshalb sprechen Wissenschaftler von einer epidemiologischen Kurve.

Auch der renommierte Netzwerkwissenschaftler Albert-László Barabási sagt: „Etwa die Hälfte der Bevölkerung wird im kommenden Jahr infiziert sein. Das einzige, was wir tun können, ist, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und so unsere Eltern und Großeltern und in einigen Fällen auch uns selbst zu retten“ – betont der Wissenschaftler.

Die „Verflachung der Kurve“-Grafik wurde erstmals von Drew Harris, Professor an der Thomas Jefferson University in Philadelphia entwickelt. Die Universität aktualisiert seit einiger Zeit eine weltweite Live-Karte zur Verbreitung des Coronavirus’. Sein Bild bezieht sich auf das US-Gesundheitssystem, aber das gleiche Prinzip gilt auch für Ungarn.

Auf der y-Achse des Graphen finden sich die Menge an Krankheitsfällen, auf der x-Achse wiederum die Zeit seit dem ersten Infizierten. Die rote Kurve steht für den Fall, dass keine Maßnahmen gegen die Verbreitung des Virus’ getroffen werden. Die blaue Kurve behandelt den Verlauf der Krankheitsausbreitung in dem Fall, dass schützende Maßnahmen angewandt werden. Eine gestrichelte Linie parallel der x-Achse verdeutlicht schlussendlich die Kapazität des Gesundheitswesens.

Da sich SARS-coV-2 jetzt auf der ganzen Welt verbreitet, besteht das Ziel der Gesundheitspolitik darin, diese Kurve zu glätten und die Infektionen im Laufe der Zeit zu verbreiten. Auf diese Weise kann das ungarische Gesundheitswesen mit der Krise umgehen und sich um Infizierte kümmern. Wenn jedoch die Anzahl der infizierten Personen einen kritischen Punkt erreicht, werden weder die infizierten noch andere Personen mit anderen lebensbedrohlichen Krankheiten angemessen behandelt, da das Gesundheitssystem zusammenbrechen würde.

Ungarn: Niedrige Zahl von Infizierten, aber wir stehen erst am Anfang der Epidemie

Laut einer aktuellen internationalen Liste (mehrmals täglich aktualisiert), basierend auf den offiziellen Zahlen,

gehört Ungarn zu den am wenigsten infizierten Ländern in Europa, sei es die Anzahl der Fälle, die aktiven Fälle, die Anzahl der Verstorbenen oder der Anteil der Fälle an der Bevölkerung des Landes

 

Wie auch das ungarische Nachrichtenportal Index schreibt, hatten die mitteleuropäische Region und Ungarn das Glück, dass die ersten mit Coronavirus infizierten Patienten etwas später eintrafen als in den am stärksten infizierten Ländern wie Italien, so wussten die Regierungen bereits aus Italien, dass sie die schwierigsten Entscheidungen treffen mussten.

Die österreichische, tschechische und ungarische Regierung reagierten ebenfalls innerhalb von zehn Tagen, und wir waren schnell genug, um Schulen, die Grenze zu schließen und Veranstaltungen zu verbieten. Der einzige Schritt, den Ungarn nicht unternommen hat, ist die Ausgangssperre. Viele haben dies bereits getan, zum Beispiel Tschechen, Österreicher, Italiener, Spanier.

Orbán: Ungarn schließt Grenzen und verbietet alle Veranstaltungen

Obwohl nach offiziellen Angaben die Situation in Ungarn noch nicht eskaliert ist, da bei relativ wenigen Patienten die Krankheit diagnostiziert wurde, bedeutet dies nicht, dass sich das Land nicht auf das Schlimmste vorbereiten sollte. Alles deutet darauf hin, dass sich das neue Coronavirus in Ungarn gerade weit verbreitet. Wir stehen erst am Anfang der Epidemie.

Auch die Chefärztin Ungarns, Cecília Müller hat vor einigen Tagen betont, dass der Ausbruch des neuen Coronavirus in Ungarn gerade in die nächste Phase eingetreten ist und von Einzelfällen zu Clustern übergegangen ist. Infolgedessen stieg die Zahl der Fälle im Land von Mittwoch bis Donnerstag um 26% (von 58 auf 73 Infizierte). Alle Entscheidungen zielen laut Müller darauf ab, die Kurve der Epidemie zu „glätten“, dh die Zahl der Krankheiten zu verringern.

Darüber hinaus betonte auch Kanzleramtsminister Gergely Gulyás, dass die tatsächliche Zahl der mit dem neuartigen Virus infizierten Personen in Ungarn bis zu zehn- oder fünfzehnmal höher sein könne als die Zahl der bestätigten Fälle. Da rund 80% der Infizierten möglicherweise nicht einmal oder nur geringfügige Symptome zeigen, wird erwartet, dass die Anzahl der Infektionen in den nächsten Tagen rasch zunimmt.

Bisherige Maßnahmen in Ungarn

  • Einreiseverbot für alle Ausländer außer EWR-Bürger mit ungarischer Aufenthaltsgenehmigung. EU-Bürger, die in Ungarn registriert sind (Einwanderungsbehörde), werden rechtlich als ungarische Staatsangehörige gesehen. Nachweis mit Adressenkarte („lakcímkártya”)
  • Einschränkung der Öffnungszeiten von Restaurants: diese dürfen bis zum 15 Uhr geöffnet werden. In den Geschäften des Gastgewerbes ist der Aufenthalt nach 15.00 Uhr bis 06.00 Uhr zum Zwecke und für den Zeitraum der Bestellung zum Mitnehmen, zur Übernahme und zur Zahlung erlaubt.
  • In den Geschäften (mit Ausnahme der Geschäfte, die Lebensmittel, Parfums und Drogerieprodukte, Reinigungsmittel für den Haushalt, chemische Produkte und hygienische Papierprodukte verkaufen, sowie Apotheken, Heilbehelfe verkaufende Geschäfte, Tankstellen) dürfen sich nach 15.00 Uhr bis 06.00 Uhr außer den Angestellten keine Personen aufhalten.
  • Personen über 70 werden nachdrücklich gebeten, zu Hause zu bleiben. Wenn sich eine Person über 70 dazu verpflichtet, und die Gemeinde darüber informiert, ist ihre Versorgung die Aufgabe der Gemeinde.
  • Generelles Verbot von Veranstaltungen (Ausnahmen: Zeremonien einer religiösen Gemeinschaft, bürgerliche Eheschliessung und Beerdigung)
  • Sportveranstaltungen können ohne Zuschauer, geschlossen abgehalten werden
  • Es ist verboten, sämtliche Kultureinrichtungen (Theater, Kinos, Museen, Bibliotheken etc.) zu besuchen
  • Eine Verletzung der o.a. Regeln kann eine Strafe zwischen HUF 5000,- und 500.000,- nach sich ziehen.
  • Die Einhaltung der Regeln wird von der Polizei kontrolliert
  • Ab dem Inkrafttreten dieser Verordnung werden die von den Behörden ausgestellten offiziellen Dokumente an die Staatsbürger per Post verschickt. Eine persönliche Übernahme ist nicht möglich.
  • Der Minister für Innovation und Technologie kann zum Zwecke der Modellierung und Analyse der Verbreitung der Epidemie jegliche zur Verfügung stehende Daten kennenlernen und behandeln
  • Der Minister für Humanressourcen registriert die an der medizinischen Ausbildung teilnehmenden Personen (von der Mittelschule über die Fachausbildung bis zur Universität), die in die Erfüllung der Aufgaben der Epidemie-Krise miteinbezogen werden können

Es ist äußerst wichtig, dass wir alle Sicherheits- und Hygieneanweisungen einhalten

  • unsere Hände regelmäßig waschen
  • zu Hause bleiben und es auch vermeiden, sich in Gruppen zu versammeln
  • jeder sollte einen Abstand von mindestens 1 oder 2 Metern zu anderen einhalten

Schulen, Kindergärten und Universitäten in Ungarn sind jetzt geschlossen, die meisten Menschen arbeiten von zu Hause. Restaurants, Bars und Cafés haben nur begrenzte Öffnungszeiten, um die Menschen zu Hause zu halten. Ältere Menschen und Menschen mit bestimmten Gesundheitszuständen sollten besonders in ihren Häusern bleiben. Dies ist jedoch auch für junge Menschen wichtig, da sie das Virus mit größerer Wahrscheinlichkeit übertragen, ohne Symptome zu zeigen, wodurch andere leichter infiziert werden können.

(Via: Péter Cseresnyés – Hungary Today, wko.at, stuttgarter-nachrichten.de, Beitragsbild: MTI – Zsolt Szigetváry)