news letter

Wöchentliche Newsletter

Das ungarische Gericht verurteilt drei illegale Migranten

MTI - Ungarn Heute 2020.10.02.

Das Gericht in Szeged (Südungarn) hat am Freitag drei syrische Staatsbürger wegen illegaler Einreise nach Ungarn verurteilt. Die bedingte Freiheitsstrafe beträgt 1 Jahr außerdem dürfen die Migranten für 2 Jahre Ungarn nicht betreten. 

Die drei Männer im Alter von 30, 41 und 42 Jahren wurden dem Urteil zufolge für einen Zeitraum von zwei Jahren aus dem ungarischen Hoheitsgebiet ausgewiesen.

Orbán: Neuer EU-Migrationspakt könnte Ungarn zwingen, Migranten zu willkommen

Die drei syrischen Staatsangehörigen gehörten zu einer großen Gruppe von Migranten, die am Dienstagabend am Grenzübergang Röszke mit gewalttätigen Mitteln illegal nach Ungarn einreisen wollten. Die 40 Migranten versammelten sich auf der serbischen Seite und teilten sich in getrennte Gruppen auf, um mit Leitern den Grenzzaun zu erklimmen. Sie warfen Steine ​​auf die Polizisten, beschädigten Überwachungskameras und zwei Autos, teilte die ungarische Polizei am Mittwoch mit.

Die Videoaufnahme der Polizei über den Zwischenfall:

(via MTI, Das Foto ist nur eine Illustration. Beitragsbild:  MTI/EPA/Tolga Bozoglu)