Wöchentliche Newsletter

Der Budapester Zoo tritt der EU-Biodiversitätsinitiative bei

MTI - Ungarn Heute 2021.07.16.
zoo

Der Budapester Zoo und Botanische Garten ist der internationalen Koalition „Together for biodiversity“ der Europäischen Kommission beigetreten, die mit dem Ziel gegründet wurde, das Bewusstsein für den Naturschutz zu erhöhen, teilte der Zoo am Freitag mit.

Die Vereinigung hat bereits etwa 300 Mitglieder, darunter Naturparks, Forschungsinstitute, Universitäten, Museen, Zoos, Aquaparks und botanische Gärten in 51 Ländern.

Schon Adolf Lendl, der Direktor des Budapester Zoos, hat sich vor hundert Jahren zum Ziel gesetzt, der Öffentlichkeit die Artenvielfalt zu präsentieren,

hieß es in der Erklärung.

Zoo in Győr modernisiert
Zoo in Győr modernisiert

Neuer Haupteingang und Parkplatz, Promenaden für Besucher, Gehege für Schimpansen, Tiger und Bären modernisiert, und neue Plätze für Zwergflusspferd- sowie Penguin-Shows wurden im Győrer Zoo übergeben. Im Rahmen des Programms „Moderne Städte“ wurde der Park im Wert von 2,9 Milliarden Forint saniert.   Im kürzlich fertig gestellten „Vorführplatz“ lebt derzeit schon ein Flusspferd-Paar, aber das Weibchen ist zur […]Continue reading

Unter den ungarischen Zoos zeigt die Anlage im Budapester Stadtpark die meisten Tierarten und -gruppen und verfügt über einen reichen botanischen Garten. Mit seiner Vielfalt ist er im internationalen Vergleich herausragend, sagte der Zoo.

Neben dem Budapester Zoo gehören zu den anderen fünf ungarischen Einrichtungen, die sich der EG-Biodiversitätskoalition angeschlossen haben, der Botanische Garten der Universität Debrecen, das Ökologische Forschungszentrum der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, das Ungarische Naturwissenschaftliche Museum, die Ungarische Universität für Agrar- und Lebensmittelwissenschaften und der Nationale Botanische Garten.

Die internationale Koalition wird im Oktober eine große Konferenz in China abhalten, mit dem Ziel, wichtige Entscheidungen zur Rettung der weltweiten Tierwelt zu treffen.

(Via: MTI, Beitragsbild: Facebook Seite des Zoos)