Wöchentliche Newsletter

Der von Katalin Karikó entwickelte Impfstoff gegen Krebs ist verabreicht worden

Ungarn Heute 2021.06.29.

Der erste Patient hat den ersten experimentellen Krebsimpfstoff, der unter anderem von der ungarischen Forscherin  Katalin Karikó entwickelt wurde, erhalten. Katalin Karikó erzählte schon in einem früheren Gespräch, dass sie vor zwei Jahren bei BioNTech an Impfstoffversuchen für Hauttumore gearbeitet hat.

Der erste Patient mit unheilbarem Hautkrebs wurde bereits mit dem Wirkstoff behandelt, gab kürzlich das deutsch-amerikanische Unternehmen bekannt. Insgesamt nehmen 120 Testpersonen an der Studie teil, die die Wirksamkeit, Verträglichkeit und Sicherheit von BNT111 im Rahmen einer Hautkrebsbehandlung bei inoperablen Melanomen untersucht.

Tumoren an der Oberfläche, wie z. B. Melanomen oder anderen Tumoren im Gesicht oder am Hals, kann eine Mischung aus mRNA injiziert werden, die die Immunzellen anruft und ihnen sagt: Hier ist der Krebs, diesen solltest du töten.

erzählte in einem Interview dienmit dem Széchenyi-Preis ausgezeichnete Forscherin und fügte hinzu, dass ihre Technologie nicht nur in der Krebsforschung eingesetzt wird, sondern dass Experimente mit mRNA zur Untersuchung der Herzens von Menschen mit Herzinfarkt bereits in der zweiten Phase sind.

Fact

Ebenso wie der Covid-19-Impfstoff von Biontech nutzt auch das Krebsmittel BNT111 die neuartige mRNA-Technologie. Diese Technologie sorgt dafür, dass die menschlichen Zellen die notwendigen Information zur Proteinproduktion erhalten, die sie benötigen, um die Krankheitserreger zu bekämpfen. BNT111 ist der am weitesten fortgeschrittene Impfstoffkandidat von insgesamt fünf, die sich derzeit in der klinischen Entwicklung befinden. Er soll in Kombination mit Libtayo (Cemiplimab), einem monoklonalen Antikörpermedikament zur Behandlung von Hautkrebs, verwendet werden. (businessinsider.de)

Katalin Karikó mit Reichstein-Medaille ausgezeichnet, Nobelpreis in Aussicht?
Katalin Karikó mit Reichstein-Medaille ausgezeichnet, Nobelpreis in Aussicht?

Mit dem Preis rückte die Ungarin dem Chemie-Nobelpreis noch näher: Von den 92 Preisträgern des Lewis S. Rosenstiel Awards haben später 27 auch einen Nobelpreis für Medizin und neun für Chemie erhalten.Continue reading

„Unsere Vision ist es, die Stärke der körpereigenen Abwehrmechanismen gegen Krebs und Infektionskrankheiten zu nutzen. Wir dürfen nicht vergessen, dass Krebserkrankungen ebenfalls eine große Bedrohung für die globale Gesundheit darstellen, die sogar weitaus schlimmer sind als die derzeitige Pandemie“, sagte Biontech-Mitgründerin Özlem Türeci auf einer Pressemitteilung von BioNTech.

(Via: index.hu, investors.biontech.de, businessinsider.de, Titelbild: MTI – Tibor Rosta)