Wöchentliche Newsletter

„Ein Ungar kniet in 3 Fällen nieder: vor Gott, vor seinem Land und wenn er um die Hand seiner Geliebten anhält“

Ungarn Heute 2021.06.10.

„Für diejenigen, die schon geimpft wurden, ist die Epidemie beendet. Diejenigen, die sich noch nicht registriert haben, fordere ich jetzt auf, sich zu registrieren und sich impfen zu lassen“ betonte der Ministerpräsident bei der gewöhnlichen Pressekonferenz der Regierung am Donnerstag, an der er anstelle von der Regierungssprecherin Alexandra Szentkirályi teilnahm, zur Überraschung der Journalisten. Orbán wurde unter anderem über die BLM-Bewegung, über die Vermögenszunahme seines Kindheitsfreundes Lőrinc Mészáros und  über das Grüne Zertifikat der Europäischen Union befragt. 

Das Innenministerium hat Informationen über den Zustand der Impfstoffreserven zur Verfügung gestellt, so Orbán. Es gibt 17 Millionen westliche Impfstoffe (6,1 Millionen von Pfizer, 1 Million von Moderna, 5 Millionen von AstraZeneca und 4 Millionen von Jannsen), die noch ins Land kommen werden. Bei Bedarf könnte man mit diesen ein drittes und sogar ein viertes Vakzin allen Ungarn verabreichen.

Das Kabinett erlaubt auch die Impfung von 12-16-Jährigen, aber es gibt derzeit keine Kampagne dafür. „Die Entscheidung liegt bei den Eltern. Wenn sie sich dafür entscheiden, können sie ihre Kinder auf die übliche Weise anmelden.“

Bislang haben 137 Tausend Menschen ihre zweite Impfung verweigert. Diejenigen, die den Termin für die zweite Impfung verpasst haben und sich nicht impfen lassen, verlieren die nach der ersten Impfung ausgestellte Immunitätsbescheinigung, kündigte Orbán an.

Zahl der Krankenhauspatienten mit Corona unter 500
Zahl der Krankenhauspatienten mit Corona unter 500

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Ungarn lag in den letzten 24 Stunden bei 206. 7 COVID-Patienten starben.Continue reading

Etwa 35.000 in Ungarn lebende ausländische Staatsbürger haben sich für den Coronavirus-Impfstoff registriert. Kanzleramtsminister Gergely Gulyás versprach bis zum Wochenende eine genaue Zahl über die Anzahl der bereits geimpften Ausländer in Ungarn.

Bald kommt die nächste „Nationale Konsultation“ 

Es werde eine nationale Konsultation zur Wiederbelebung und Stärkung der Wirtschaft eingeleitet, kündigte der Ministerpräsident an.

Sie wird auch die am Mittwoch angekündigten Themen ansprechen. Dabei ging es unter anderem darum, ob Eltern, die Kinder aufziehen und unterdurchschnittlich verdienen, im Jahr 2021 eine Rückerstattung der gezahlten Sozialversicherungsbeiträge erhalten sollen.

Orbán: "Eltern mit unterdurchschnittlichem Lohn bekommen ihre schon bezahlte Einkommensteuer zurück"
Orbán:

„Eine der Schlüsselfragen ist, wie hoch das BIP-Wachstum sein wird, wenn wir zur Wirtschaftsleistung vor der Pandemie zurückkehren“ sagte Viktor Orbán auf dem wirtschaftspolitischen Gipfel „Hungary Restarts!“. Der Ministerpräsident zitierte den Zentralbankpräsidenten und sagte, dass „wir ein Post-COVID-Syndrom in der Wirtschaft vermeiden sollten. Die Vollbeschäftigung ist ein Mittel, um dieses Ziel zu erreichen. Zugleich versprach […]Continue reading

„Ich bin nicht einverstanden mit dem Knien von Fußballspielern“

Der staatliche Fernsehsender M1 fragte den Premierminister, was er von den Ereignissen beim ungarisch-irischen Fußballspiel halte, insbesondere, dass die Iren vor dem Spiel niederknieten.

„Ich habe nicht einmal die geringste Sympathie für das Niederknien, beim Sport geht es um etwas anderes, die Bedeutung solcher Gesten ist kulturell abhängig“ sagte der Ministerpräsident auf die Frage, welche Meinung er über die BLM-Bewegung hat. Laut Orbán soll eine solche „Geste“ durch den kulturellen Kontext bestimmt werden.

Ein Ungar kniet in 3 Fällen nieder: vor Gott, vor seinem Land und wenn er um die Hand seiner Geliebten anhält. In allen anderen Fällen ist es kulturell fremd für uns. Wir erwarten von unseren Nationalmannschaften nicht, dass sie sich niederknien, wir erwarten das Gegenteil, dass sie gewinnen, dass sie kämpfen und wenn sie scheitern, dann „stehend sterben“.

so Orbán. Das regierungskritische RTL Klub fragte auch, was Orbán von dem Auspfeifen der ungarischen Fans gegen die Iren hält. Er sagte:

Wenn man in einem Land zu Gast ist, sollte man die Einheimischen nicht provozieren

Fußball-EM: Ungarische Nationalmannschaft kniet nicht nieder
Fußball-EM: Ungarische Nationalmannschaft kniet nicht nieder

Der Ungarische Fußballbund (MLSZ) teilte am Montag mit, dass die Mitglieder der ungarischen Fußballnationalmannschaft vor den Spielen der Fußball-EM nicht niederknien werden, um dem Wunsch der BLM-Bewegung nachzugehen. Der Bund hat sich folgendermaßen ausgedrückt: „Der Grundwert des Sports ist die Chancengleichheit, der Respekt gegenüber dem Mitspieler und dem Gegner. Fußball konnte aus dem Grund zum […]Continue reading

Über die heute veröffentlichte Liste der reichsten Ungarn, die von seinem Kindheitsfreund Mészáros Lőrinc geführt wird, sagte Orbán: 

„Alle müssen die Regeln befolgen und Ihre Steuern einzahlen“

In seiner Antwort auf die Frage nach seiner Meinung über die 186 Milliarden Forint Zunahme des Vermögens von Lőrinc Mészáros während der Epidemie sagte Orbán weiter, dass er zwar gerne Fragen beantworte und den „Postberuf“ respektiere, aber er sei kein Bote, und wenn der Journalist eine Frage zum Geschäft habe, müsse er die Geschäftsleute fragen.

In Ungarn gibt es zwei Traditionen. Auf unserer Seite, die wir als rechts bezeichnen, ist das Geschäft normalerweise nicht mit der Politik zu verwechseln. Das war bei József Antall, bei Péter Boross und auch bei mir der Fall. Auch ich möchte mit 90 Jahren in der Politik sein. Peter Boross ist auch nicht in die Wirtschaft gegangen

– sagte er.

Das andere Modell sei das, was wir von den Linken, von Péter Medgyessy über Gordon Bajnai bis zu Ferenc Gyurcsány sehen: sie kommen aus dem Wirtschaftsleben. Schließlich fügte Orbán hinzu:

80 von 100 Personen auf der Liste sind immer noch Personen von der linken Seite

Wie sieht es mit dem Grünen Zertifikat aus, wann womit und wohin kann man reisen? 

„Wir haben ein ungarisches Immunitätszertifikat, aber noch kein EU-Zertifikat“ sagte der Premierminister. „Die Ungarn können damit schon reisen“ so Orbán und erinnerte daran, dass die Regierung bisher mit 13-14 Ländern ein bilaterales Abkommen über die gegenseitige Anerkennung der Impfpässe geschlossen habe. Das „Europäische Grüne Zertifikat“ wird jedoch vor dem 1. Juli nicht verfügbar sein. Die ungarische Karte wird die EU-konformen Daten enthalten, die digital hochgeladen werden, „sodass unser Pass konform sein wird und alle Ungarn frei reisen können“.

Ich wurde mit einem chinesischen Impfstoff geimpft, ich bin sicher, dass es möglich sein wird, mit jedem Impfstoff zu reisen

sagte er darüber, ob die Ungarn auch mit östlichen Impfstoffen in der EU reisen können oder nicht.

Europäisches Parlament gibt grünes Licht für Urlaubspläne
Europäisches Parlament gibt grünes Licht für Urlaubspläne

Das Europäische Parlament hat die Details für das Grüne Zertifikat der EU am Mittwoch gebilligt.Continue reading

Papstbesuch 

Der Ministerpräsident wurde auch über den Papstbesuch im kommenden September befragt und sagte:

Der Besuch des Heiligen Vaters ist insofern etwas Besonderes, als er nicht zu einem bilateralen Treffen in den ungarischen Staat kommt, sondern Gast eines Weltereignisses sein wird. Was auch immer er entscheidet, wir werden es respektieren. Wir begrüßen ihn mit Demut und Respekt

Papst Franziskus trifft nun doch Viktor Orbán in Budapest
Papst Franziskus trifft nun doch Viktor Orbán in Budapest

Papst Franziskus wird am 12. September 2021 die Abschlussmesse des 52. Internationalen Eucharistischen Kongresses in Ungarn  zelebrieren.Continue reading

„Unser Verhältnis zu China ist keine politische, sondern eine wirtschaftliche Frage“

Die ungarisch-chinesischen Beziehungen sind sehr stark, es gibt nur wenige Dinge, die aus der alten Welt übrig geblieben sind, was ich nicht schade finde, betonte Orbán als er nach Gergely Karácsonys Widerstand gegen die Fudan-Investition gefragt wurde.

„Da sich alle einig sind, dass das nächste Jahrzehnt das Jahrzehnt des Aufstiegs der östlichen Volkswirtschaften sein wird, ist dies eine riesige wirtschaftliche Chance, an der jeder teilhaben möchte“ so Orbán und fügte hinzu, er würde eine japanische Universität ebenso begrüßen, aber auch eine vietnamesische in Budapest. Er sagte, dass, obwohl letzteres ein kommunistisches Land ist:„Wir haben keine Angst vor den Kommunisten, wir haben sie schon einmal besiegt.“

Schließlich sagte der Ministerpräsident: Die Budapester Wähler werden in einem Referendum über den Bau der Fudan-Universität entscheiden.

Zu den bevorstehenden Europameisterschaften sagte er, dass die Sicherheitskontrollen der Spiele in Budapest, wegen des Vorfalls einer Festnahme eines Mannes durch die Terrorabwehr, der ein Attentat vorbereitete, verschärft wurden.

(Titelbild: MTI – Szilárd Koszticsák)