Wöchentliche Newsletter

AfD-Europaabgeordneter: „Sollte Orbán die EU leiten, käme Dexit nicht in Frage“

Ungarn Heute 2021.09.27.

Sollte der ungarische Ministerpräsident Viktor Orbán an der Spitze der EU stehen, würde die AfD Deutschland nicht aus der Union führen wollen – sagte Europaabgeordneter Gunnar Beck in einem Interview von mandiner.hu. Laut dem AfD-Politiker zwinge Deutschland die anderen Mitgliedsstaaten dazu, an einem von der Massenmigration und Klimapolitik hervorgerufenen kollektiven Selbstmord teilzunehmen.

Euro

Der Euro sei die teuerste Währung der Welt, welche jedes Jahr mit mehreren hundert Milliarden Euro gerettet wird, aufgebracht von den deutschen Steuerzahlern und Sparern, so der Politiker. Laut Beck helfe die gemeinsame Währung niemandem, selbst den Südländern nicht, weil dort dadurch die Industrie verschwindet und sie demzufolge von Deutschland finanziert werden. Dem Euro wurde praktisch der Wohlstand Deutschlands geopfert. Ungarn würde er den Beitritt in die Eurozone nur in dem Fall vorschlagen, wenn das Land vor der Pleite stehen würde, was aber nicht der Fall ist.

Jörg Meuthen (AfD): "CDU/CSU wollen Ungarn LGBT-Agenda aufzwingen"
Jörg Meuthen (AfD):

"Offenbar teilen die christdemokratischen Parteien diese linksradikale Agenda. Jedenfalls haben sie für die Entschließung gestimmt und verlangen, die EU möge nun nach Gutsherrenart Gelder an Ungarn nur noch dann ausschütten, wenn Ungarn sich ganz der LGBTIQ-Agenda verschreibt" So Meuthen in einer Presseerklärung. Continue reading

Dexit

Laut dem Europaabgeordneten habe die AfD nicht explizit behauptet, die Europäische Union verlassen zu wollen, das käme nur als letztes Mittel in Frage. Vielmehr gehe es um den Neustart der wirtschaftlichen und politischen Zusammenarbeit der Mitgliedsstaaten. Wenn es nämlich so weitergeht, wie Kommissionspräsidentin von der Leyen das zum Beispiel mit der überdimensionalen Klimapolitik tut, dann kann die Union an den Rand des Abgrunds kommen. Weiterhin befinde sich Deutschland nicht in der Lage der USA nach dem Zweiten Weltkrieg, ganze Kontinente finanzieren zu können. Sollte Deutschland Südeuropa weiterhin auf diese Weise unterstützen, dann könne das Land in einigen Jahren Pleite gehen. Würde Europa aber von jemandem geleitet, der in den kommenden 10-20 Jahren nicht mehrere zehn Millionen Afrikaner nach Europa bringen möchte und den Euro auf eine ordentliche Weise beseitigen würde, dann wäre die AfD mit einer solchen reformierten EU zufrieden.

So würden wir auch zu einer vom Herrn Orbán geleiteten EU stehen. Dann würde es auch kaum jemanden in der AfD geben, der nicht zu einer solchen EU gehören möchte

sagte Beck und fügte hinzu, dass früher oder später auch die Polen und die Ungarn entscheiden müssen, ob sie die deutschen Haushaltsmittel akzeptieren, wenn die deutsche Regierung als Gegenleistung verlangt, Milliarden in den Klimawandel zu investieren und hunderttausende Afrikaner zu importieren.

Das deutsche Geld wird sehr teuer sein, wenn die deutsche Regierung jeden dazu zwingt, an diesem kollektiven Selbstmord teilzunehmen

Orbán: "Ungarn und Serbien werden Europa - auch Deutschland - vor Migration schützen"
Orbán:

Nach dem Versagen der USA in Afghanistan möchten Millionen nach Europa kommen. Sollten sich die Migranten für den Landweg entscheiden, würden sich Serbien und Ungarn in einer sehr schwierigen Situation befinden" sagte der ungarische Ministerpräsident auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit seiner serbischen Amtskollegin. Continue reading

Christentum

Auf die Frage, warum die AfD nicht die Rolle der christlichen Partei der Mitte von der CDU übernehmen konnte, antwortete der Politiker:

Weil das Christentum in Deutschland nicht mehr zur Mitte gehört

Deutschland ist ein viel säkulareres Land als Ungarn. Dennoch sei die Zahl der Christen mehr als die AfD-Wähler. Der Grund dafür ist, dass die deutschen Kirchen von den gesellschaftlichen Veränderungen stark beeinflusst und erschreckt werden. In der Kirche gibt es auch viele Linken, die zum Beispiel die homosexuelle Ehe unterstützen. Er selbst habe mit diesen Menschen keine Probleme, jedoch sollte eine 2-3-prozentige Minderheit seiner Meinung nach nicht die Politik führen.

Quelle: Gunnar Beck  Bild: Dr. Gunnar Beck – FB