Wöchentliche Newsletter

Europäische Kommission: Ungarns BIP-Wachstum wird 7,4 Prozent erreichen

Zsófia Nagy-Vargha 2021.11.12.

Die Europäische Kommission hat ihre Prognose für das ungarische BIP-Wachstum in diesem Jahr in einer am Donnerstag veröffentlichten Herbstprognose auf 7,4 Prozent angehoben. Im Juli sahen sie nur noch 6,3 Prozent vor.

Laut der Kommission halten die steigenden Produktionskosten die Inflation hoch. Sie geht davon aus, dass der harmonisierte Verbraucherpreisindex im vierten Quartal 2021 einen Höchststand von 6,7 Prozent erreichen wird, was auf die Preissteigerungen nach der Wiederbelebung der Wirtschaft und den weltweiten Anstieg der Rohstoffpreise zurückzuführen ist.

Für das Jahr 2022 rechnet die EK mit einer Wachstumsrate von 5,4 Prozent, was ihrer Sommerprognose entspricht.

Sie geht weiterhin davon aus, dass sich das Wachstum im Jahr 2023 schon auf 3,2 Prozent verlangsamen wird, da die Produktion in die Nähe ihres Potenzials zurückkehrt und die politische Unterstützung allmählich zurückgefahren wird.

Letzte Woche senkte das ungarische Finanzministerium seine Prognose für das BIP-Wachstum in diesem Jahr von 7-7,5 % auf 6,8 % wegen höherer Energiepreise, des Inflationsdrucks und der Auswirkungen der vierten Welle der Pandemie.ű

(Titelbild: Pixabay)