news letter

Wöchentliche Newsletter

Generaldirektor der Krankenhäuser: „Fast alle Gesundheitspersonal haben den neuen Vertrag unterschrieben“

MTI - Ungarn Heute 2021.03.02.

Mehr als 95 Prozent der ungarischen Beschäftigten im Gesundheitswesen haben ihren neuen Vertrag zur Festlegung ihres neuen Rechtsstatus unterzeichnet, teilte der nationale Generaldirektor der Krankenhäuser am Dienstag mit.

Das ungarische Gesundheitssystem beschäftigt mehr als 110.000 Menschen, von denen die meisten ihre neuen Verträge angenommen haben, sagte Zoltán Jenei auf einer Pressekonferenz. Der neue Status des Gesundheitspersonals würde dazu beitragen, „die Qualität der Gesundheitsversorgung im ganzen Land aufrechtzuerhalten oder sogar zu verbessern“ so der Direktor.

Die Beschäftigten im Gesundheitswesen hatten bis zum 1. März Zeit, um zu entscheiden, ob sie nach dem Gesetz arbeiten wollen.

Sorgt neues Rechtsverhältnis im Gesundheitswesen für Kündigungswellen?
Sorgt neues Rechtsverhältnis im Gesundheitswesen für Kündigungswellen?

Die überwiegende Mehrheit der Ärzte und Krankenschwestern des „St. Imre-Lehrkrankenhauses“  in Budapest hat den neuen Vertrag des Gesundheitssystems schon unterzeichnet, es gibt jedoch viele, die es nicht getan haben. In der Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin werden 5 von 28 Ärzten nicht in der Einrichtung bleiben, und 17 Angestellte von 54 Fachkräfte haben die gleiche […]Continue reading

„Während der Gespräche stellten die Mitarbeiter eine Reihe von Fragen und äußerten mehrere Bedenken, die die Generaldirektion kontinuierlich mit den Krankenhausdirektoren bespricht“ sagte Jenei. „Wir sind offen für Diskussionen darüber, wie die Qualität der Gesundheitsversorgung weiter verbessert werden könnte“ fügte er hinzu.

Jenei drückte seinen Respekt für das Gesundheitspersonal aus, das beschlossen hatte, während der Coronavirus-Pandemie im öffentlichen Gesundheitswesen zu bleiben.

(Bild: MTI – Csaba Bús)