news letter

Wöchentliche Newsletter

Faszinierende Fotos von Ungarn in einer seltsamen Adventszeit

Zsófia Nagy-Vargha 2020.12.05.

Die Adventszeit begann am letzten Sonntag. In diesem Jahr laufen die Dinge anders als gewohnt. Die Corona-Maßnahmen schränken das Leben in den kommenden Wochen deutlich ein. Es gibt keine Weihnachtsmessen, abends sind die Straßen leer, der Duft von Glühwein und Schornsteinkuchen liegt nicht in der Luft. Wir müssen anhalten und still bleiben. Trotz der Epidemie feiern die ungarischen Gemeinden auch in diesem Jahr auf ihren Hauptplätzen den Advent. Hier finden Sie die ersten Fotos darüber. 

Grüne Weihnachten in Budapest 

In diesem Jahr gibt es weniger Lichterketten in der Budapester Innenstadt. Grund dafür ist der „grüne“ Oberbürgermeister Gergely Karácsony. „Die wohl auffälligste Veränderung wird sein, dass die Bäume in der Andrássy út in Zukunft nicht mehr in Lichterketten gehüllt sein werden“ – berichtete kürzlich die Budapester Zeitung. Stattdessen werden nun zwischen Deák tér und Oktogon zwischen 26 Baumpaaren insgesamt 182 Lichtelemente aufgehängt. Diese sind, wie auch die Schmuckelemente am Rathausplatz, aus biologisch abbaubarem Material.

Die sogenannten „Light Trams“ („fényvillamosok“) sind mit fast 40.000 Lichtern geschmückt und verkehren abends ab 17.00 Uhr bis zum 6. Januar 2021.

Foto: MTI – Zoltán Máthé

Weihnachtsbaum des Landes vor dem Parlament 

Der „Landesweihnachtsbaum“ wurde vor dem ersten Adventwochenende aufgestellt. Der Baum ist 4t schwer und 15m hoch. Es stammt von einer Familie aus Székesfehérvár (Stuhlweißenburg). Sie pflegten ihn 40 Jahre lang in ihrem Garten.

Foto: MTI – Zoltán Máthé

Foto: MTI – Zoltán Máthé

Weihnachtslichter in der Hauptstadt, Budapest 🙂 

Foto: MTI – Zoltán Máthé

Foto: MTI – Zoltán Máthé

Győr 

Das westungarische Győr ist die drittgrößte Stadt Ungarns. Győr liegt auf halbem Wege zwischen Budapest und Wien. Heute hat die Stadt ungefähr 140.000 Einwohner.

Foto: MTI – Csaba Krizsán

Advent in einer der schönsten Städte von Südungarn, in Pécs (Fünfkirchen) 

Das wunderschöne Pécs liegt im südlichen Teil des Landes. Pécs liegt am Fuße des Mecsek-Gebirges und die zahlreichen Baudenkmäler verleihen dem Ort eine mediterrane Atmosphäre. Manchmal kommt es vor, dass in der Stadt während der Weihnachtszeit die Frühlingssonne scheint.

Foto: MTI – Tamás Sóki

Die Moschee Gazi Khassim Pascha, heute Kirche der gesegneten Jungfrau Maria, ist eine ehemalige Moschee in der Stadtmitte von Pécs (deutsch Fünfkirchen). Sie befindet sich auf dem Hauptplatz der Stadt, auf dem Széchenyi tér.

Foto: MTI – Tamás Sóki

Gyöngyös 

Gyöngyös (Gengeß) ist eine ungarische Stadt im Komitat Heves 90 km östlich von Budapest mit etwa 33.000 Einwohnern. Es gibt auf dem Hauptplatz seit dem ersten Adventssonntag eine festliche Weihnachtsbeleuchtung.

Bürgermeister György Hiesz zündete am 29. November die erste Kerze am Adventskranz an. Neben ihm ist Márton Barta zu sehen, Kaplan der Oberstadt.

Foto: MTI – Péter Komka

Foto: MTI – Péter Komka

Foto: MTI – Péter Komka

Szentendre 

Die Stadt gehört zu den beliebtesten Touristenzielen Ungarns, und natürlich nicht nur in der Weihnachtszeit! Aufgrund ihrer Nähe zu Budapest und des reizvollen barocken Stadtbildes ist sie so faszinierend.

Foto: MTI – Balázs Mohai

Foto: MTI – Balázs Mohai

Die schönste und größte Krippe Ungarns in Makó 

Die Krippe von Makó wurde in diesem Jahr zu Ungarns schönster Krippe gewählt. Der Titel wurde von der Ungarischen Tourismusagentur verliehen.

Foto: MTI – Tibor Rosta

Am ersten Adventssonntag präsentierten Éva Erzsébet Farkas und Anikó Bartus-Bercza die Krippe, die im „Stil des berühmten ungarischen Architekten Imre Makovecz“ erbaut wurde.

Foto: MTI – Tibor Rosta

Debrecen 

Debrecen (deutsch Debrezin) ist die zweitgrößte Stadt in Ungarn, sie liegt im östlichen Teil des Landes, etwa 30 Kilometer westlich der Grenze zu Rumänien. Die Bevölkerung ist evangelisch-reformiert (calvinistisch), im Gegensatz zum Rest von Ungarn, der überwiegend katholisch geprägt ist.   Auch das Wahrzeichen der Stadt ist eine calvinistische Kirche, nämlich die größte Ungarns.

MTI/Czeglédi Zsolt

Foto: MTI – Zsolt Czeglédi

MTI/Czeglédi Zsolt

Foto: MTI – Zsolt Czeglédi

Budapester Bethesda Kinderhospital 

… Und das letzte Bild ist unser persönlicher Favorit. 🙂 Das Kinderhospital „Bethesda“ postete ein Foto auf seiner Facebook-Seite. Das KH schrieb darunter:

Wir sind fast wie Kinder … Tag für Tag freuen wir uns darauf, dass wir die festliche Beleuchtung unseres Krankenhauses erblicken,  wenn wir nach einem langen Arbeitstag aus dem Gebäude kommen. Die diesjährige „Lichtinstallation“ ist ein Geschenk von der Firma Gyermelyi für diejenigen, die sich in Bethesda🎁 erholen. 

(Fotos: MTI, Facebook Seite des Kinderhospitals Bethesda)