Wöchentliche Newsletter

Fidesz: Linke hat sich auf die Seite von Brüsseler LGBT-Aktivisten gestellt

MTI - Ungarn Heute 2021.07.23.
FIZETŐS

Ungarns linker Flügel habe sich auf die Seite von Brüssel und LGBT-Aktivisten gestellt, sagte die regierende Fidesz als Antwort auf die Reaktionen der linken Parteien nach der Ankündigung des Premierministers über ein geplantes Referendum zum Kinderschutz:

Brüssel missbraucht seine Befugnisse und bedroht Ungarn nur, weil die ungarischen Gesetze sexuelle Propaganda in Kindergärten, Schulen, im Fernsehen und in der Werbung verboten haben.

Der linke Flügel stehe jedoch auf der Seite von Brüssel, wie er es auch im Fall der Migration getan hat. Die „Brüsseler Bürokraten und Soros-Organisationen“ empfanden es als Beleidigung, dass LGBT-Aktivisten in Ungarn „nicht mehr in die Nähe von Kindern dürfen“.

Kanzleramtsminister: Referendum über "Kinderschutzgesetz" wird Ende des Jahres oder Anfang 2022 abgehalten
Kanzleramtsminister: Referendum über

Auf seiner gewöhnlichen Pressekonferenz sprach Gulyás Gergely auch über den sog. "Pegasus-Skandal" und sagte, dass man damit eine Hysterie gegen die Regierung erzeugen will. Continue reading

Das Bündnis Fidesz-Christdemokraten unterstützt die Abhaltung eines Referendums über das Kinderschutzgesetz und wird sich weiterhin entschlossen für den Schutz von Kindern einsetzen, heißt es in der Erklärung.

(Via: MTI, Beitragsbild: Tamás Kovács/MTI)