news letter

Wöchentliche Newsletter

Fidesz wegen Verbreitung von Lügenparolen angezeigt

Ungarn Heute 2021.04.20.

Die Oppositionspartei Jobbik beschwert sich über eine neue telefonische „Informationskampagne“ der regierenden Parteien Fidesz-KDNP. Grund: „Orbán verbreitet  Lügenparolen in einer belästigenden Hasskampagne.“ Der Kommunikationsdirektor von Fidesz kündigte am Montag an, dass Fidesz-KDNP eine telefonische Kampagne starten werde, um alle Ungarn davor zu warnen, der  „Anti-Impf-Kampagne“ der Linken zu glauben. 

„Orbán will für die 25.000 Corona-Toten keine Verantwortung übernehmen und wählt eher einen Trick, Verleumdungen über Oppositionsparteien zu verbreiten“ reagierte Jobbik auf die neueste Kampagne der Fidesz und fügt hinzu:

Durch ihre belästigenden Telefonanrufe werden sie anständige Menschen traktieren, dass die Opposition gegen die Impfung ist

Laut der Oppositionspartei wolle die Regierung mit der Lügenkampagne die Aufmerksamkeit von der Tatsache ablenken, dass Ungarn über die höchste Sterberate in Bezug auf Corona-Todesfälle verfügt.

Fidesz sollte die Steuergelder nicht für solche Telefonkampagnen ausgeben, sondern sie eher für die Rettung von Corona-Patienten auszahlen

Der Kommunikationsdirektor von Fidesz, István Hollik kündigte am Montag an, dass Fidesz-KDNP eine telefonische Informationskampagne starten werde, „um sicherzustellen, dass die Ungarn nicht an die unsicheren Impfschutzmaßnahmen der Linken glauben“. Der Politiker betonte, dass die Linke ihren Gesetzentwurf, der die Verwendung östlicher Impfstoffe unmöglich machen würde, immer noch nicht zurückgezogen habe.

(Titelbild: MTI – Szilárd Koszticsák)