Wöchentliche Newsletter

FIFA ermittelt nach Ausschreitungen ungarischer Fans in Wembley

Zsófia Nagy-Vargha 2021.10.13.

Der Internationale Fußballverband (FIFA) wird die Ausschreitungen bei den WM-Qualifikationsspielen England-Ungarn und Albanien-Polen untersuchen. Das Spiel zwischen Albanien-Polen, in unserer Gruppe wurde sogar abgebrochen.

„Die FIFA analysiert derzeit die Berichte über die Spiele vom Dienstagabend, um geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Die Organisation verurteilt die Vorfälle bei den Spielen England-Ungarn und Albanien-Polen auf das Schärfste, da wir alle Formen von Gewalt und Diskriminierung weiterhin ablehnen“, heißt es in einer Erklärung der FIFA, in der sie erklärt, dass sie bei einem derartigen „abscheulichen Verhalten“ null Toleranz walten lassen wird.

Wie auch wir darüber berichteten, musste die britische Polizei während des Qualifikationsspiels auf der Tribüne Schlagstöcke gegen ungarische Fans einsetzen. Kurz nach Beginn des Spiels hätten Beamte die Tribüne betreten, nachdem ein Ordner von einem Zuschauer rassistisch beleidigt wurde, wie es in einer Polizeimitteilung hieß. Daraufhin habe es Unruhe gegeben, an der andere Fans beteiligt waren. Die Ordnung sei aber schnell wieder hergestellt worden.

Das Spiel wurde inzwischen bei der WM-Quali in Tirana unterbrochen, weil albanische Fans unmittelbar nach dem entscheidenden Treffer für die Polen durch Karol Swiderski (77.) beim Gastspiel in Alabanien Flaschen in Richtung des Torschützen warfen. Nach Schlusspfiff musste Swiderski ein Interview abbrechen, nachdem erneut Gegenstände in seine Richtung geflogen waren.

Videos von der „Prügelei“ finden Sie in unserem Artikel. 

(Via: inforadio.hu, laola1.at, Titelbild: aus einem Video von Twitter)