news letter

Wöchentliche Newsletter

Finanzminister: Die Regierung unterstützt die am stärksten gefährdeten Unternehmen

MTI - Ungarn Heute 2021.02.07.

Der Aktionsplan der Regierung zur Wiedereröffnung der Wirtschaft umfasst zinslose Darlehen in Höhe von 10 Mio. Forint (28.000 EUR), die den am stärksten gefährdeten Sektoren angeboten werden. Die Rückzahlungen werden um drei Jahre verschoben, damit sich der Sektor erholen kann, sagte der Finanzminister Mihály Varga am Sonntag.

Varga teilte mit, dass die Regierung 2021 ein Wirtschaftswachstum von 4 bis 5 Prozent prognostiziert, dank der Unterstützung, die für die wirtschaftliche Erholung in diesem Jahr gezahlt werden muss.

Er betonte, dass in den ersten beiden Monaten des vergangenen Jahres das Wachstum wie geplant bei rund 4 Prozent lag und ab März eine große Rezession folgte. Die ungarische Wirtschaftspolitik reagierte unverzüglich, auch dank eines im Sommer 2019 eingeleiteten Aktionsplans für den Wirtschaftsschutz, fügte er hinzu.

Budapost: Aussichten auf wirtschaftliche Erholung
Budapost: Aussichten auf wirtschaftliche Erholung

Ein linksorientierter Ökonom macht sich Sorgen, dass die zunehmende Staatsverschuldung die wirtschaftliche Erholung nach der Coronavirus-Krise unterlaufen werde. Ein konservativer Analyst weist dagegen darauf hin, dass die mittleren Einkommen in Ungarn im Vergleich zur restlichen Europäischen Union am wenigsten nachgegeben hätten, während die Staatsverschuldung ebenfalls unter dem EU-Durchschnitt angestiegen sei. Miklós Bonta von der Tageszeitung Népszava sorgt […]Continue reading

Die Regierung nahm es sehr ernst, dass die Investitionen auch nach dem Ausbruch des Virus nicht zugrunde gehen, und stellte daher rund 4.000 Milliarden Forint zur Verfügung, um die Modernisierung und Kapazitätserweiterung in verschiedenen Branchen zu unterstützen, sagte er. Diese Investitionen werden in diesem und den kommenden Jahren zum Erfolg führen, fügte er hinzu.

Die Regierung hatte für 2020 ein Haushaltsdefizit von rund 1 Prozent (400.000 Milliarden Forint) prognostiziert, das jedoch aufgrund der Coronavirus-Pandemie auf 8 bis 9 Prozent anstieg.

Finanzminister: 2021 soll das Jahr des Wachstums für die ungarische Wirtschaft sein!
Finanzminister: 2021 soll das Jahr des Wachstums für die ungarische Wirtschaft sein!

Finanzminister Mihály Varga hat auf seiner Social-Media-Seite mitgeteilt, dass das Großunternehmen-Investitionsprogramm, wodurch im Jahr 2020 16.500 Arbeitsplätze erhalten werden konnten, auch im kommenden Jahr fortgesetzt wird. Im Rahmen des Großunternehmen-Investitionsprogramms hat die ungarische Regierung im vergangenen Jahr bis zum 29. Dezember insgesamt 43 Investitionen im Wert von insgesamt 70 Milliarden Forint unterstützt. Dank des Programms […]Continue reading

In Bezug auf die Wirtschaftsleistung liegt Ungarn mit einer Rezession von rund 5 bis 6 Prozent im Mittelfeld der EU-Länder, sagte Varga. Die Rezession sei in einigen Ländern sehr groß gewesen, sagte er und nannte als Beispiel Spanien mit 11 Prozent und Frankreich mit 8 Prozent.

(via MTI, Beitragsbild: MTI/Márton Mónus)