Wöchentliche Newsletter

Finanzminister: Steuersenkung und -vereinfachung geht 2022 weiter

MTI - Ungarn Heute 2021.05.12.

Den Neustart der ungarischen Wirtschaft unterstützt die Regierung mit der Steuerpolitik. Der neue Gesetzesentwurf, welcher bald dem Parlament vorgelegt wird, wird diesem Zweck dienen – kündigte Finanzminister Mihály Varga auf seiner Social-Media-Seite am Dienstag an.

Der Minister hob im Video hervor: Der Sozialbeitrag wird auf 15 Prozent gesenkt und der Beitrag zur Berufsausbildung wird – unter Beibehaltung der Vergünstigungen – in die Steuer eingebaut. Das Ausmaß der Steuern, welche die Arbeit belasten, wird sich dadurch um 2 Prozent verringern, sowie auch das ganze Steuersystem weiter vereinfacht wird. Infolge der Veränderungen werden jährlich ca. 250 Milliarden Forint bei den Unternehmen bleiben.

Finanzminister: Ab dem 2. Quartal ist ein zweistelliges Wachstum zu erwarten
Finanzminister: Ab dem 2. Quartal ist ein zweistelliges Wachstum zu erwarten

Der wirtschaftliche Wiederaufschwung kann sehr rasch erfolgen, ab dem zweiten Quartal wird ein zweistelliges, auf Jahresbasis ein 4-prozentiges, und im nächsten Jahr ein fünf-prozentiges Wachstum erwartet – kündigte Finanzminister Mihály Varga auf einer Konferenz am Donnerstag an. Der Minister hat die Unternehmensleiter informiert, dass das Budget auch in diesem Jahr Anfang Mai dem Parlament vorgelegt […]Continue reading

Auch die Pauschalbesteuerung wird ab nächstem Jahr einfacher und billiger sein: Diese Steuerform kann bis zur zehnfachen, für Einzelhändler bis zur fünfzigfachen Höhe des jährlichen Minimallohns gewählt werden – sagte Varga. Er fügte hinzu: Die Einzelunternehmen müssen dadurch keine Einkommensteuer bis zur Hälfte des Minimallohns zahlen, die Betroffenen können noch dazu auch die Möglichkeit der Steuerbegünstigung für Familien in Anspruch nehmen. Die Maßnahme wird laut dem Minister 70 Tausend Unternehmen begünstigen.

Finanzminister: Ungarische Wirtschaft kann sich überraschend schnell erholen
Finanzminister: Ungarische Wirtschaft kann sich überraschend schnell erholen

Ab dem zweiten Quartal könne die ungarische Wirtschaft den Kurs für einen Aufschwung einschlagen, welche in diesem Jahr um vier, und im nächsten Jahr um fünf Prozent wachsen kann – sagte Finanzminister Mihály Varga in einem Interview von Világgazdaság. In den Haushaltsgesetzen, welche dem Parlament vorgelegt werden, rechne man wieder mit einem geringeren Defizit. Der […]Continue reading

Damit die positive Auswirkung der Nebenkosten-Senkung beibehalten werden kann, können die Energieversorger ihre Verluste in den kommenden 5 Steuerjahren von ihrem Vorsteuergewinn abziehen – fügte der Minister hinzu.

Bild: MTI/Mónus Márton