news letter

Wöchentliche Newsletter

Fluggesellschaft verweigert die Reise von 50 Ungarn

Ungarn Heute 2021.01.05.

Insgesamt 50 ungarische Staatsbürger durften in ein Wizzair-Flugzeug von London nach Pressburg (Pozsony) nicht einsteigen, nur die Slowaken wurden ins Flugzeug gelassen. Aus einem Facebook-Beitrag eines Passagiers ergibt sich, dass die ungarische Fluggesellschaft vor Ort keinen überzeugenden Grund angeben konnte. 

„Wizz Air ist berechtigt darüber zu entscheiden, welche Staatsangehörigen zu ihren Flügen zugelassen werden“ – hieß die Erklärung vor Ort, laut Berichten der Passagieren. Die ungarische Fluggesellschaft fügte noch hinzu: „da Ungarn aufgrund des Koronavirus keine Passagiere aus Großbritannien akzeptiert, dürfen sie den Flug nicht in Anspruch nehmen.“

Einer der Passagiere teilte der ungarischen Zeitschrift „Magyar Hang“ mit, dass er am Montagmittag von London nach Pressburg (Pozsony) reisen wollte. Das Einchecken des Gepäcks hatte bereits stattgefunden, als einer der Flughafenangestellten angab, dass nur slowakische Bürger in das Flugzeug dürfen.  „Man bezog sich auf die slowakischen Vorschriften, doch die Passagiere gaben an, dass Pressburg nach vorheriger Information anderen Bürgern erlauben würde einzureisen, falls sie das Land innerhalb von acht Stunden verlassen. Dies wurde früher auch vom Flughafen Bratislava bestätigt.“

„Zu der Zeit sagten Angestellte in Luton, die Ungarn könnten wegen des Brexits nicht abreisen, da die 72-stündige Nachfrist abgelaufen sei und die britischen Behörden nur Reisen für direkte Ziele und nicht für den Transit erlauben“ fügte einer der Passagiere noch hinzu.

Wizz Air reagierte in einer Erklärung auf den Fall. Sie erklärten: „Wizz Air steht derzeit vor beispiellosen Herausforderungen aufgrund sich ständig ändernder Reisebeschränkungen, die von verschiedenen Ländern auferlegt werden. Die Fluggesellschaft entschuldigt sich für etwaige Unannehmlichkeiten.“

Wizz Air bot den Ungarn auch Hilfe an.

(Via: hvg.hu, magyarhang.org, Beitragsbild: MTI – Zsolt Czeglédi)