Wöchentliche Newsletter

Führerloser slowakischer Zug rollte 25 km und überquerte sogar die ungarische Grenze

Ungarn Heute 2022.01.13.

Nach dem erfolglosen Versuch, einen führerlosen Güterzug aus dem slowakischen „Bárcsa“ zu stoppen, hat der Zug es geschafft, die  Grenze zu überqueren und ins Netz der Ungarischen Staatsbahn (MÁV) einzufahren.

Der Zug durchtrennte die Weiche in Hidasnémeti und rollte bergab in Richtung Abaújszántó, wo er schließlich zwischen Hidasnémeti und Zsujta nach insgesamt etwa 25 km zum Stehen kam.

Greenpeace will Kurzstreckenflüge wie Wien-Budapest durch Zug ersetzen
Greenpeace will Kurzstreckenflüge wie Wien-Budapest durch Zug ersetzen

Ziel der Studie ist die Minderung der Kohlendioxidemissionen durch Ersetzung von mehr als der Hälfte der beliebten Kurzstreckenflüge.Continue reading

Glücklicherweise hatte der Vorfall keine schwerwiegenden Folgen. Es ist jedoch zu beachten, dass auf dieser Strecke nur selten Züge verkehren. Es ist sogar schon lange her, dass ein solcher Zug auf der nördlichen Hälfte der Linie 98, auch Kishidas genannt, unterwegs war (der Güterverkehr findet auf der Linie 90 zwischen Miskolc und Hidasnémeti statt). Nur auf dem unteren Abschnitt zwischen Szerencs und dem Steinbruch in Tállya gab es häufigeren Güterverkehr.

(Via: Hungary Today, Titelbild: Pixabay)