news letter

Wöchentliche Newsletter

Gesichter der Revolution von 1956

Ungarn Heute 2020.10.23.
1956

Am 23. Oktober erinnert man in Ungarn an die Revolution und den Freiheitskampf 1956. An einen der heroischsten aber auch blutigsten Ereignisse des 20. Jahrhunderts in der ungarischen Geschichte. Es gibt Freiheitskämpfer, deren Gesicht entweder durch ihre Taten, ihren Märtyrertod oder durch archivierte Fotografien in internationalen Zeitungen oder inländischen Publikationen bekannt wurden. Hier finden Sie die besten Fotos von ihnen, aus der Fotosammlung von Fortepan.

Die „Szénatériek“ (Aufständischen auf dem Széna tér) und die „Pesti srácok“ (Pester Jungs) sind bekannte „Akteure“ von der Revolution 1956; genau wie der Anführer einer der Gruppen, Onkel Szabó; ein 59-jähriger Lastwagenfahrer sowie Péter Mansfeld, das jüngste Opfer der Revolution von 1956, der  nur 11 Tage nach seinem 18. Geburtstag hingerichtet wurde.

Die archivierten Fotos zeigen jedoch oft unbekannte Gesichter des Aufstands, während sie einen Panzer zur Detonation bringen, sowjetische Statuen zerlegen oder einfach mit ihren Waffen posieren, um sich auf den Kampf um ihre Freiheit vorzubereiten.

Wir haben solche archivierte Fotos gesammelt, die zur Zeit der Freiheitskämpfe auf den Straßen Budapests aufgenommen wurden und die bekannten und unbekannten Helden von 1956 zeigen. Die Galerie wurde mit Hilfe des digitalen Fotografie-Archivs „Fortepan“ zusammengestellt.

Via: Fortepan/Hajnal Gödér

Die gefallene Osztapenko-Statue in der Kreuzung von Budaörsi út – Balatoni út, Via: Fortepan / Mária Rédei

Ringstraße in Budapest mit ausgebranntem Panzer, Via: Fortepan / György Ádám

Zerlegung des zerstörten Befreiungsdenkmals, Via: Fortepan / Ádám Klausz

Fotos von der Versammlung der „Wesselényi-Aufständischen“ (auch bekannt als „Wolfsgruppe“) im Royal Hotel (das heutige „Korinth Hotel“). Via: Fortepan / Spaarnestad Foto